16 Years of Alcohol (Desolation)

Drama
GBR, 2002 | Länge 107 Min, ab 16
Inhalt:
"Hello, my name is Frankie. And I'm a violent man." Eine ungewöhnliche Art, sich bei den Anonymen Alkoholikern vorzustellen, aber absolut passend für Frankie Mac, den Protagonisten und Erzähler der Story. Der schottische Hooligan gehört zwei verschiedenen Welten an. Seine Vergangenheit ist bestimmt von Gewalt und er versinkt in Alkoholexzessen. Als Sohn eines Trinkers wurde er vom Vater, den er liebte, zutiefst enttäuscht und verletzt.
Schauspieler:
Kevin McKidd
Susan Lynch
Weniger Infos | Cast

Desolation – 16 Years of Alcohol - Informationen zum Film

Dinge entwickeln sich meist anders, als erhofft. Frankie (Kevin McKidd) weiß das aus eigener Erfahrung. Er wächst mit einem alkoholkranken Vater mutterlos im Schottland der 70er-Jahre auf. Mit der Zeit wird er von Enttäuschung und Sinnlosigkeit in eine Welt voller Alkohol und Gewalt getrieben. Auf dem Tiefpunkt wird er zum Anführer einer Hooligan-Gang.

Bis er die Kunststudentin Helen (Laura Fraser) kennenlernt und sich in sie verliebt. Das Leben des gewalttätigen Trinkers verändert sich. Er bemüht sich, aus dem Sog der Alkoholexzesse und Gewaltverbrechen auszusteigen. Wie es mit dem Sog aber so ist, gestaltet sich dieser Versuch schwieriger als gedacht. Frankies Hoffnungen und Wünsche kollidieren hart mit der Sinnlosigkeit seiner Vergangenheit und geben ihm dabei im wahrsten Sinne des Wortes richtig auf die Schnauze. Ich bin Frankie und ich bin gewalttätig - gesteht er bei den Anonymen Alkoholikern und unternimmt damit einen verzweifelten Versuch, der Vergangenheit zu entrinnen. Nur ist das Leben kein Wunschkonzert. Das muss Frankie in mal mehr, mal weniger körperlichen Auseinandersetzungen mit sich und seiner Vergangenheit auf brutale Art und Weise erleben.

Desolation – 16 Years of Alcohol hat die gleichnamige Halbbiographie von Richard Jobsons zur Basis. Von vielen Kritikern mit Kultfilmen wie Trainspotting verglichen, geht das Drama tatsächlich eine ähnliche Richtung. Die Kontinuität löst sich in einem Sog von Rausch und Gewaltexzessen Stück für Stück auf. Zusammenhänge verlieren sich ins Leere. Was im Zuschauer zurückbleibt, ist eine tiefschürfende Verzweiflung an der fantastisch inszenierten Sinnlosigkeit eines blut- und alkoholdurchtränkten Milieus. Eindrucksvolle Arthaus-Aufnahmen von Edinburgh oder dem Strand Black Sands in Aberdour gehen tief unter die Haut und geben dem Milieu-Film eine dramatisch packende Kraft. Für alle Fans des Genres ist der Film ein Muss! Dasselbe gilt für Anhänger von Kevin McKidd, wohl am besten bekannt für seine Rolle als Dr. Owen Hunt in Fernsehserie Grey's Anatomy. 1996 lieferte der gebürtige Schotte sein vielversprechendes Debüt als Filmschauspieler passenderweise mit Trainspotting ab.

Von den Kritikern wurde Desolation – 16 Years of Alcohol reihenweise für das schauspielerische Niveau gelobt, das neben McKidd nicht zuletzt Laura Fraser und Susan Lynch zu verdanken ist. Desolation – 16 Years of Alcohol kostenlos ansehen – bei TV NOW!