1971 - Die ersten Whistleblower

PREMIUM | Reportage und Dokumentationen
USA, 2014 | Länge 76 Min, ab 12
Inhalt:
Acht politische Aktivisten, die sich "Bürgerkommission zur Untersuchung des FBI" nennen, brechen am 8. März 1971, am Abend des Jahrhundertkampfes zwischen Muhammad Ali und Joe Frazier, in das Regionalbüro in Pennsylvania ein. Die Akten, die sie dort stehlen und Tage später durch die größten US-Zeitungen veröffentlichen, legen ein perfides und illegales Geheimdienstsystem frei, das das Vertrauen vieler US-Bürger in ihren Staat erschüttert.
Weniger Infos | Cast

1971 – Die ersten Whistleblower – Informationen zur Dokumentation

Im Genre des Dokumentarfilms wimmelt es nur so von Filmen über Whistleblower. Aus ihnen ragt die Filmemacherin Johanna Hamilton mit einem neuen Blickwinkel heraus. Sie zeigt in 1971 – Die ersten Whistleblower, dass es Geheimnisflüsterer schon vor dem Internetzeitalter gab. Acht von ihnen haben im Jahr 1971 Geschichte geschrieben.

1971 – Die ersten Whistleblower – Weitere Fakten und Informationen

  • Erscheinungsdatum
    • 18. April 2014
  • Regisseurin
    • Johanna Hamilton
  • Genre
    • Dokumentation
  • Länge
    • ca. 79 Minuten
  • Originaltitel
    • 1971
  • Originalsprache
    • Englisch
  • Musik komponiert von
    • Philip Sheppard
  • Auszeichnungen
    • Spotlight Award für Johanna Hamilton
    • Video Source Award für beste Regie
    • Nominiert als beste Dokumentation beim Tribeca Film Festival
  • Ähnliche Dokumentationen
    • We Steal Secrets – Die WikiLeaks Geschichte
    • Citizenfour
    • Watergate

Was ist ein Whistleblower?

So mancher von uns glaubt, dass Whistleblower ein Phänomen im Zeitalter des Internets sind. Whistleblower seien demnach IT-begabte Menschen, die staatliche oder behördliche Computernetzwerke hacken und brisante Informationen zu institutionellen Fehlverhalten auf einer Internetplattform enthüllen. Das sind politisch engagierte Menschen wie der WikiLeaks-Gründer Julian Assange und der ehemalige CIA-Mitarbeiter Snowden, die mit ihren Whistleblow-Aktivitäten schon so manchen Staat und so manche Autoritätsperson kompromittiert haben. Dem ist jedoch nicht so. Whistleblower, Menschen also, die politische oder auch wirtschaftliche Missstände, Verbrechen und Machenschaften enthüllen, hat es schon vor dem Internet gegeben. Über einige von ihnen hat die Filmemacherin Johanna Hamilton mit 1971 – Die ersten Whistleblower eine preisgekrönte Dokumentation gedreht.

Was geschah im Jahr 1971?

Dieser ungewöhnliche Blick auf das Thema hebt die Doku aus dem Gros des Genres heraus. Hamilton erzählt die Geschichte jener US-amerikanischen Aktivisten nach, die 1971 das FBI fast zu Fall brachten. Es war die Zeit, als in den USA politische Unruhen herrschten. Der umstrittene Präsident Richard Nixon war noch an der Macht, das Land befand sich im Vietnamkrieg und auf den Straßen protestierten Menschen gegen die Lügen der Regierung. In dieser turbulenten Zeit brachen acht Aktivisten in ein FBI-Regionalbüro ein mit dem Ziel, die Machenschaften des Geheimdienstapparats aufzudecken. Die von ihnen geleakten Akten erschütterten das Land. Es stellte sich heraus, dass die Überwachungsaktivitäten des FBI ungeahnte Ausmaße erreicht hatten. Die Behörde hatte mit fragwürdigen Methoden Regierungskritiker und sonstige Unruhestifter überwacht und die Gesellschaft sogar mit Undercover-Agenten infiltriert.

Wie und wo kannst du die Dokumentation online streamen?

Willst auch du dich von der Geschichte über die ersten Whistleblower mitreißen lassen? Nichts leichter als das. 1971 – Die ersten Whistleblower ist ab sofort bei TVNOW im Online-Stream abrufbar. Hier kannst du die Doku jederzeit und überall online anschauen und so funktioniert es: Den Inhalt auf dem Portal suchen, den Stream aktivieren und los geht's. Du kannst den Film übrigens sowohl zu Hause online sehen als auch unterwegs auf deinem Smartphone streamen. Leg einfach los.