Jetzt testen
20 Feet From Stardom

20 Feet From Stardom

Premium

USA | Länge 87 Min

Inhalt:

Selbst Bruce Springsteen gerät ins Schwärmen, wenn er über das Talent dieser Backgroundsängerinnen spricht. Die Musik, an der diese mitwirkten, ist weltberühmt. Ihre Namen allerdings kennt kaum jemand. Wem ist schon Darlene Love, Lisa Fisher oder Tata Vega ein Begriff, die mit den Größten des Musikgeschäfts arbeiten? Ihr musikalisches Können ist dem der gefeierten Weltstars mindestens ebenbürtig.

Schauspieler:

Informationen zum Film: 20 Feet From Stardom

Einen Oscar konnte der Dokumentarfilm 20 Feet from Stardom 2014 gewinnen. Das als bester dokumentarischer Film des Jahres gekrönte Werk erzählt aus dem Leben der Hintergrund- und Begleitsänger, die mit berühmten Musikern touren. Dabei werden jene Persönlichkeiten ins Rampenlicht gerückt, die normalerweise ein paar Meter abseitsstehen. Verantwortlich für das oscarprämierte Werk ist Dokumentarfilmer Morgan Neville.

Wovon handelt der dokumentarische Film 20 Feet from Stardom?

Wer sind die Persönlichkeiten, die Rock- und Popgrößen wie Bruce Springsteen, Mick Jagger, Sting oder Stevie Wonder auf ihren Touren als Sänger begleiten? 20 Feet from Stardom beleuchtet das Leben der Begleitsänger, die im Dunstkreis des Welterfolgs Stars gesanglich begleiten – und doch meist vielen Musikfans unbekannt bleiben. In den aus Interviews und Archivmaterial bestehenden 91 Minuten des dokumentarischen Films kommen bekannte und weniger bekannte Begleitsängerinnen und Begleitsänger zur Sprache. Zu den bekannteren dieser Sängerinnen zählt Darlene Love, die zu den größten Gesangstalenten ihrer Generation zählt. Ebenso in der Dokumentation zu sehen und zu hören ist Judith Hill, die unter anderem mit Michael Jackson, Mike Oldfield sowie Rod Stewart zusammenarbeitete. Auch Merry Clayton wird gezeigt, die prominent neben Mick Jagger in den Aufnahmen des Rolling-Stones-Songs Gimme Shelter zu hören ist. Schließlich sind Táta Vega, Jo Lawry sowie Lisa Fischer in 20 Feet from Stardom vertreten.

Für welche dokumentarischen Werke ist der Regisseur Morgan Neville bekannt?

Der gewonnene Oscar für 20 Feet from Stardom gehört natürlich zu den Highlights von Morgan Nevilles Karriere, die 1995 in der Rolle des Regisseurs begann. In seinem Erstlingswerk Shotgun Freeway: Drives Through Lost L.A., das er zusammen mit Harry Pallenberg realisierte, wirft Morgan Neville einen Blick auf die besonderen Orte der Stadt Los Angeles. Nur zwei Jahre nach seinem oscarprämierten Werk 20 Feet from Stardom machte Morgan Neville mit dem dokumentarischen Werk Best of Enemies auf sich aufmerksam. Darin beleuchtet er die intellektuellen Diskussionen zwischen Gore Vidal und William F. Buckley. Best of Enemies feierte 2015 wie schon 20 Feet from Stardom auf dem renommierten Sundance Film Festival Premiere. Dort wurde der Film für den Grand Jury Prize nominiert. 2018 folgte Nevilles dokumentarisches Werk über den Moderator Fred Rodgers namens Won’t You Be My Neighbor. Im Laufe seiner Karriere gewann Morgan Neville zwei Independent Spirit Awards für seine Dokumentationen, einen Grammy Award für die beste Musikdokumentation (20 Feet from Stardom) sowie einen News & Documentary Emmy Award.

20 Feet from Stardom: Zusammenfassende Informationen

Erstausstrahlung

  • 2013

Deutschsprachige Erstausstrahlung

  • 2014

Regisseur

  • Morgan Neville

Produktionsland

  • USA

Genre

Originaltitel

  • 20 Feet from Stardom

Originalsprache (OV)

  • Englisch

Filmlänge

  • 91 Minuten

Auszeichnungen

  • Academy Award 2014 in der Kategorie Best Documentary, Feature
  • Grammy Award 2015 für Best Music Film
  • Film Independent Spirit Award 2014 in der Kategorie Best Documentary

Ähnliche Filme

Nun kannst Du das oscarprämierte Werk 20 Feet from Stardom auf TVNOW anschauen!

  • Filme
  • 20 Feet From Stardom

© 2021 RTL interactive GmbH