Jetzt testen
Danny Rolling: Der Schlitzer von Gainesville im Online Stream | TVNOW play_big Created with Sketch.
Jetzt starten
Danny Rolling: Der Schlitzer von Gainesville

Danny Rolling: Der Schlitzer von Gainesville

Premium

GBR | LĂ€nge 26 Min, ab 16

Inhalt:

An einem Wochenende im August 1990 ermordete Danny Rolling, der als "Schlitzer von Gainesville" eine UniversitĂ€t in Angst und Schrecken versetzte, vier Studentinnen und einen Studenten im Alter zwischen 17 und 23 Jahren. Sein Vorgehen war Ă€ußerst perfide und grausam, so ĂŒberraschte er seine Opfer mitunter im Schlaf, um sie dann zu vergewaltigen, zu verstĂŒmmeln und im Anschluss zu ermorden. Sein mĂ€nnliches Opfer war nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Der junge Mann war in einem Zimmer neben den Frauen, die Danny Rolling umbrachte. Rolling konnte ĂŒber eine DNA-Probe ĂŒberfĂŒhrt werden, die aufgrund eines von ihm zuvor begangenen RaubĂŒberfalls der Polizei noch vorlag. Die Ermittlungsbehörden installieren sofort eine Sondereinheit, um den Killer zu fangen. Es dauert vier Jahre bevor es zum Prozess kommt. Vor Gericht Ă€ndert Rolling plötzlich seine Strategie. Nachdem er immer auf unschuldig plĂ€diert hat, erklĂ€rt er sich nun schuldig und gibt die Morde zu. Die Beweislast ist so erdrĂŒckend, dass er die Todesstrafe befĂŒrchtet. Der Staatsanwalt will beweisen, dass Rolling ein eiskalter Killer ist, der seine Verbrechen in vollem Bewusstsein geplant und begangen hat. Außerdem kann er Rolling ein Motiv nachweisen. GegenĂŒber einem Zellengenossen hatte er zugegeben, durch seine Taten zum "Superstar aller Kriminellen" werden zu wollen. Die AnwĂ€lte von Rolling werden auf der anderen Seite nicht mĂŒde, Rollings Kindheit, die von BrutalitĂ€t geprĂ€gt war, sowie eine Persönlichkeitsstörung anzufĂŒhren, damit er der Todesstrafe entgeht. Zwei Tage berĂ€t die Jury bis sie Rolling fĂŒr schuldig erklĂ€rt und fĂŒr seine Verbrechen die Todesstrafe anordnet. Erst nach 16 Jahren stirbt Danny Rolling durch die Todesspritze. Noch wĂ€hrend der Vollstreckung des Urteils brĂŒskierte er seine Opfer und deren Angehörige, weil er anstatt letzter Worte anfing, ein religiöses Lied zu singen.

Das könnte Dir auch gefallen

| Original
| Ganze Staffel
| Ganze Staffel

Informationen zum Film: Danny Rolling: Der Schlitzer von Gainesville

An einem Wochenende im August 1990 ermordete Danny Rolling, der als "Schlitzer von Gainesville" eine UniversitĂ€t in Angst und Schrecken versetzte, vier Studentinnen und einen Studenten im Alter zwischen 17 und 23 Jahren. Sein Vorgehen war Ă€ußerst perfide und grausam, so ĂŒberraschte er seine Opfer mitunter im Schlaf, um sie dann zu vergewaltigen, zu verstĂŒmmeln und im Anschluss zu ermorden. Sein mĂ€nnliches Opfer war nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Der junge Mann war in einem Zimmer neben den Frauen, die Danny Rolling umbrachte. Rolling konnte ĂŒber eine DNA-Probe ĂŒberfĂŒhrt werden, die aufgrund eines von ihm zuvor begangenen RaubĂŒberfalls der Polizei noch vorlag. Die Ermittlungsbehörden installieren sofort eine Sondereinheit, um den Killer zu fangen. Es dauert vier Jahre bevor es zum Prozess kommt. Vor Gericht Ă€ndert Rolling plötzlich seine Strategie. Nachdem er immer auf unschuldig plĂ€diert hat, erklĂ€rt er sich nun schuldig und gibt die Morde zu. Die Beweislast ist so erdrĂŒckend, dass er die Todesstrafe befĂŒrchtet. Der Staatsanwalt will beweisen, dass Rolling ein eiskalter Killer ist, der seine Verbrechen in vollem Bewusstsein geplant und begangen hat. Außerdem kann er Rolling ein Motiv nachweisen. GegenĂŒber einem Zellengenossen hatte er zugegeben, durch seine Taten zum "Superstar aller Kriminellen" werden zu wollen. Die AnwĂ€lte von Rolling werden auf der anderen Seite nicht mĂŒde, Rollings Kindheit, die von BrutalitĂ€t geprĂ€gt war, sowie eine Persönlichkeitsstörung anzufĂŒhren, damit er der Todesstrafe entgeht. Zwei Tage berĂ€t die Jury bis sie Rolling fĂŒr schuldig erklĂ€rt und fĂŒr seine Verbrechen die Todesstrafe anordnet. Erst nach 16 Jahren stirbt Danny Rolling durch die Todesspritze. Noch wĂ€hrend der Vollstreckung des Urteils brĂŒskierte er seine Opfer und deren Angehörige, weil er anstatt letzter Worte anfing, ein religiöses Lied zu singen.
  • Filme
  • Danny Rolling: Der Schlitzer von Gainesville