Jetzt testen

Der Absturz der Germanwings-Maschine - 5 Jahre danach

PREMIUM
DEU, 2020 | Länge 49 Min, ab 12

Inhalt:

Die Dokumentation zeigt, welche Verkettung von Fehlern und falschen Einschätzungen zu dem Unglück geführt haben und was inzwischen unternommen wurde, damit so etwas nie wieder passieren kann. In Interviews sprechen Experten und Angehörige der Opfer.
Weniger Infos | Cast

Informationen zur Dokumention: Der Absturz der Germanwings-Maschine – 5 Jahre danach

Die 2020 erschienene deutsche Dokumentation befasst sich mit dem menschlich herbeigeführten Absturz des Germanwings-Flugzeuges am 24. März 2015 durch den Kopiloten Andreas Lubitz, der auf diesem Weg Selbstmord beging. Die Maschine befand sich auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf und zählte 150 Passagiere, die bei dem Unglück allesamt ihr Leben verloren. Nach dem Start des Flugzeuges verließ der Kapitän das Cockpit, woraufhin Lubitz die Tür von innen verriegelte und im Autopiloten eine Höhe von 30 Metern einstellte. Daraufhin leitete die Maschine einen Sinkflug ein, während dem der Kopilot die Geschwindigkeit des Flugzeugs beschleunigte, bis es in den französischen Alpen aufprallte. Der Film zeigt die Umstände, die zu dem Unglück führten, und beleuchtet Neuerungen, die in Folge des Absturzes gelten.

Wer sind die Opfer in Der Absturz der Germanwings-Maschine – 5 Jahre danach?

Exakt 150 Menschen fanden bei dem Unglück am 24. März 2015 den Tod. Sie setzten sich aus 144 Fluggästen und sechs Crewmitgliedern zusammen. Unter den Passagieren befanden sich 14 Schüler und zwei Lehrerinnen einer Klasse des Halterner Joseph-König-Gymnasiums. Die Zehntklässler waren auf dem Rückweg von einem Schüleraustausch. Die Besatzungsmitglieder bestanden aus den beiden Piloten sowie vier Flugbegleitern. Der für den Absturz verantwortliche Andreas Lubitz nahm auf dem Flug die Position des Ersten Offiziers ein, sein Kollege war der Kapitän. Die gesamte Besatzung war in Düsseldorf stationiert. Andreas Lubitz bewohnte außerdem eine Wohnung in Montabaur, die Ermittler später im Rahmen der Untersuchungsarbeiten durchsuchten.

Was ist über den Täter aus Der Absturz der Germanwings-Maschine – 5 Jahre danach bekannt?

Kopilot Andreas Lubitz nutzte die Chance, als sich der Kapitän aus dem Cockpit entfernte, und sperrte sich in selbigem ein. Seine Absicht bestand darin, Selbstmord zu begehen und die Passagiere mit in den Tod zu reißen. Wie sich bei den späteren Untersuchungen zeigte, hätte das Unglück verhindert werden können, wenn bekannte Sachverhalte an die richtigen Stellen weitergeleitet beziehungsweise berücksichtigt worden wären. Denn Lubitz war bereits wegen Suizidgefährdung in Behandlung, bevor er den Pilotenschein erhielt. Seine Depression hielt auch während seiner Arbeit bei Germanwings an. Psychotherapeuten, bei denen sich Lubitz in Behandlung befand, diagnostizierten dies und stellten ihm für den Tag des Unglücks eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung aus. Jedoch blieb eine Übermittlung der Meldung an Germanwings aus und Lubitz zerriss das Papier.

Der Absturz der Germanwings-Maschine – 5 Jahre danach: Zusammenfassende Informationen

Erstausstrahlung

  • 2020

Deutschsprachige Erstausstrahlung

  • TVNOW

Produktionsland

  • Deutschland

Genre

Originaltitel

  • Der Absturz der Germanwings-Maschine – 5 Jahre danach

Originalsprache (OV)

  • Deutsch

Filmlänge

  • 49 Minuten

Ähnliche Filme

Sieh Dir die Doku Der Absturz der Germanwings-Maschine – 5 Jahre danach auf TVNOW an und erfahre, welche neuen Sicherheitsvorkehrungen aus dem Unglück resultierten!

  • TVNOW
  • Filme
  • Der Absturz der Germanwings-Maschine - 5 Jahre danach

© 2020 RTL interactive GmbH