Jetzt testen

Gamera - Attack of the Legion

Science Fiction
JPN, 1996 | Länge 96 Min, ab 12

Inhalt:

Ein eigenartiger Meteor landet in Japan und setzt hunderte insektenähnlicher Kreaturen frei. Diese schaffen es, nach Tokio zu gelangen, wo das Militär nicht in der Lage ist, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Glücklicherweise taucht Gamera rechtzeitig auf und bietet den außerirdischen Gegnern die Stirn.

Schauspieler:

Toshiyuki Nagashima
Miki Mizuno
Tamotsu Ishibashi
Weniger Infos | Cast

Information zum Film: Gamera - Attack of the Legion

Der japanische Science-Fiction-Film Gamera – Attack of the Legion debütierte im Jahr 1996. Der zweite Teil des Gamera-Reboots erzählt von außerirdischen Insekten, die sich infolge eines Meteoriteneinschlags auf der Erde verbreiten. Nur der Kaiju Gamera kann die Erde vor den bösartigen Eindringlingen retten.

Haupt-Darsteller und Rollenprofile in Gamera – Attack of the Legion

Hauptrolle im japanischen Monsterfilm übernimmt die Darstellerin Miki Mizuno, welche als Charakter der Midori Honami auftritt. Midori ist Lehrerin der Naturwissenschaft und wird Zeugin des Meteoriteneinschlags. Den japanischen Verteidigungseinheiten steht Colonel Watarase vor, gespielt von Toshiyuki Nagashima. Doch das Militär muss bald erkennen, dass es der außerirdischen Bedrohung machtlos gegenübersteht. Ebenso treten in Gamera – Attack of the Legion Mitsuru Fukikoshi als Ingenieur Obitsu, Ayako Fujitani als Asagi Kusanagi sowie Tamotsu Ishibashi als Hanatani auf.

Was ist über den japanischen Kaiju Gamera bekannt?

Das japanische Monster Gamera debütierte in den 60er Jahren und war vom Erfolg des berühmten Godzilla inspiriert. Anders als Godzilla ist Gamera eine riesige Schildkrötenkreatur, die einen mächtigen Feueratem auf ihre Widersacher loslassen kann. Ähnlich wie Godzilla ist Gamera das Resultat einer atomaren Katastrophe. 60 Meter ragt das Monster laut Beschreibungen in die Höhe, dabei versammelt Gamera ein Gewicht von etwa 80 Tonnen. Das Monster tauchte auch in zahlreichen Crossover-Produktionen auf. So ist Gamera unter anderem in Detektiv Conan zu sehen. Viele der deutschsprachigen Versionen von Gamera-Filmen debütierten auf DVD. So feierte Gamera – Attack of the Legion, der hier verfügbare Film aus 1996, auch erst 2011 per DVD in Deutschland Premiere.

Der wievielte Filmableger ist Gamera – Attack of the Legion?

Bereits vor Gamera – Attack of the Legion erschienen neun Filme über die japanische Kreatur, die in den filmischen Umsetzungen gegen zahlreiche Monster bestehen muss. Das Debüt feierte Gamera 1965 in Gamera – Frankensteins Monster aus dem Eis. Es folgten Filme wie Gamera gegen Barugon – Frankensteins Drache aus dem Dschungel (1966) oder Gamera gegen Gaos – Frankensteins Kampf der Ungeheuer (1967). Doch zugleich gilt Gamera – Attack of the Legion als zweiter Teil des Reboots aus den 90er Jahren. 1995 brachte der Regisseur Shusuke Kaneko Gamera – Guardian of the Universe auf den Markt. Bereits ein Jahr später folgte die Fortsetzung, die hier zu sehen ist. Mit Gamera 3 – Revenge of Iris (1999) wurde schließlich der Dreiteiler abgeschlossen, der unter Fans von Kaiju-Filmen große Aufmerksamkeit erlangte. Shusuke Kaneko realisierte übrigens 2006 die Realverfilmung des Anime Death Note.

Gamera – Attack of the Legion: Zusammenfassende Informationen

Erstausstrahlung

  • 1996

Deutschsprachige Erstausstrahlung

  • 2011

Regisseur

  • Shusuke Kaneko

Produktionsland

  • Japan

Genre

Titellied

  • Soundtrack von Kow Otani

Originaltitel

  • Gamera 2: Region shurai

Originalsprache (OV)

  • Japanisch

Filmlänge

  • ca. 100 Minuten

Ähnliche Filme

Anschauen kannst Du Gamera – Attack of the Legion im Stream auf TVNOW!

  • TVNOW
  • Filme
  • Gamera - Attack of the Legion

© 2020 RTL interactive GmbH