Jetzt testen

Im toten Winkel - Hitlers Sekretärin

PREMIUM
AUT, 2002 | Länge 87 Min, ab 12

Inhalt:

Seit 1942 war Traudl Junge eine der Privatsekretärinnen Adolf Hitlers. So wurde sie 1944 u.a. Zeugin des Stauffenberg-Attentats und erlebte die letzten Tage im Führerbunker mit. In der preisgekrönten Dokumentation reflektiert sie als 80-Jährige ihre Arbeit in Berlin und im Führerhauptquartier und äußert sich erstmals öffentlich über ihr Leben und ihre Erinnerungen.
Weniger Infos | Cast

Informationen zur Dokumentation: Im toten Winkel - Hitlers Sekretärin

Im toten Winkel – Hitlers Sekretärin ist eine berührende Dokumentation über und mit der ehemaligen Sekretärin von Adolf Hitler. Traudl Junge, so ihr Name, hatte gerade ein Buch über ihre Erlebnisse veröffentlicht. Kurz vor ihrem Tod begab sie sich gleichzeitig in einen Interview-Film mit André Heller und berichtete aus ihrer Perspektive vom Führer und ihren Erfahrungen im Dritten Reich. Der Titel Im toten Winkel umreißt dabei auch jene weißen Flecken, die Traudl Junge nicht zu sehen vermochte, obwohl sie doch genau hinsah.

Haupt-Darsteller und Rollenprofile in Im toten Winkel – Hitlers Sekretärin

Gertraud Traudl Junge ist die Hauptdarstellerin des Films. Sie ist keine Schauspielerin, sondern authentische Zeitzeugin. Junge wurde 1920 in München geboren und starb kurz nach Fertigstellung des Films im Jahr 2002. Ab 1942 wurde sie eine von Hitlers Sekretärinnen und erlebte die letzten Tage mit ihm und Eva Braun gemeinsam im Bunker. Das Interview mit Junge hat berührende Momente. So wird versucht, die subjektive Fassungslosigkeit zu fassen. Der Film ist in Interview-Form hergestellt.

Was ist Handlung des Films?

Junge war eine von vier Privatsekretärinnen des Führers. Als sie zu dieser Funktion 1942 ausgewählt wurde, empfand sie Ehrfurcht und Stolz. Sie arbeitete mit Hitler an verschiedenen Orten, so etwa im Führerhauptquartier Wolfsschanze und im Führerbunker in Berlin. Frau Junge ist zum Zeitpunkt des Interviews über 80 Jahre alt und versucht, reflektiert über ihre Zeit von damals zu berichten. Gleichzeitig sind viele Emotionen spürbar. Der Dokumentar-Filmer Othmar Schmiderer hat gemeinsam mit André Heller das Porträt einer sehr divergenten Frau sichtbar gemacht und gleichzeitig versucht, die damalige Zeit einzufangen. Die Persönlichkeit von Adolf Hitler wird aus subjektiver Sicht beschrieben.

Sind noch andere Veröffentlichungen von Traudl Junge bekannt?

Junge hielt ihre Erinnerungen in einem Manuskript fest, welches sie nach dem Krieg erstellte, aber nie veröffentlichte. Erst kurz vor ihrem Tod wurde das überarbeitete Manuskript mit dem Titel: Bis zur letzten Stunde – Hitlers Sekretärin erzählt ihr Leben als Buch von Melissa Müller veröffentlicht. Für den Film Der Untergang aus dem Jahr 2004 wurde unter anderem dieses Manuskript herangezogen. Einige Jahre später berichtete der Spiegel von einem neu aufgetauchten Vernehmungsprotokoll, das unmittelbar nach dem Krieg mit Junge entstand. Dieses in einem US-Archiv gefundene Dokument ist pragmatisch abgefasst und beschreibt zudem, dass die Asche Hitlers nach seinem Selbstmord eingesammelt und an eine bestimmte Person übergeben wurde.

Im toten Winkel – Hitlers Sekretärin: Zusammenfassende Informationen

Erstausstrahlung

  • 2002

Deutschsprachige Erstausstrahlung

  • 2002

Regisseure

  • Othmar Schmiderer und André Heller

Produktionsland

  • Österreich

Genre

Originaltitel

  • Im toten Winkel – Hitlers Sekretärin

Originalsprache (OV)

  • Deutsch

Filmlänge

  • 90 Minuten

Auszeichnungen

  • Publikumspreis der Berlinale 2002
  • Gold Plaque beim Chicago International Film Festival 2002
  • Nominiert in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für den Europäischen Filmpreis 2002

Ähnliche Filme

Studiere jetzt Zeitgeschichte und die Frage der Schuld im Film Im toten Winkel – Hitlers Sekretärin auf TVNOW!

  • TVNOW
  • Filme
  • Im toten Winkel - Hitlers Sekretärin

© 2020 RTL interactive GmbH