Jetzt testen

Naina

Horror
IND, 2005 | Länge 108 Min, ab 16

Inhalt:

Naina verlor bei einem schweren Unfall ihre Eltern und ihre Sehkraft. Jahre später, lässt sie eine Hornhauttransplantation durchführen, die wieder Licht ins Dunkel bringen soll. Die Operation erfolgt zwar ohne Komplikationen, aber es zeigen sich Nebenwirkungen mit denen niemand hätte rechnen können: Naina scheint eindeutig mehr zu sehen, als die anderen um sie herum. Kann sie dem düsteren Geheimnis auf die Schliche kommen?

Schauspieler:

Urmila Matondkar
Anuj Sawhney
Weniger Infos | Cast

Information zum Film: Naina

Im Zentrum von Naina aus dem Jahr 2005 steht die junge Inderin Naina, deren Augenlicht nach jahrelanger, unfallbedingter Blindheit wiederhergestellt wird – was Nainas Leben in ein unvorhersehbares, dramatisches Chaos stürzt. Naina garantiert schaurigen Grusel, angereichert mit einem Hauch Bollywood-Romantik ...

Haupt-Darsteller und Rollenprofile in Naina

Gespielt wird die zaghafte, von üblen Visionen gepeinigte Naina von der preisgekrönten indischen Bollywood-Schönheit und dem erkorenen Sexsymbol Urmila Matondkar, welche für ihre Darbietung viel Lob erntete. An ihrer Seite agiert Anuj Sawhney, ebenfalls Bollywood-Star, als verständnisvoller Arzt Samir Patel, der Naina tatkräftig unterstützt. Des Weiteren Teil der Besetzung ist die indische Schauspielerin Malavika. Sie verkörpert Khemi, die verstorbene Spenderin, deren Geheimnis so eng mit Nainas Schicksal verwoben ist. In einer kleinen Nebenrolle tritt Kamini Khanna in Erscheinung als Mrs. Shah, die fürsorgliche und sympathische Großmutter und Kupplerin, der das Liebesglück ihrer Enkeltochter am Herzen liegt. Der Darsteller Dinesh Lamba verkörpert einen aufbrausenden indischen Dorfbewohner, der auch eine Schlüsselrolle spielt, denn er weiß mehr über den Tod von Khemi, als er zugeben möchte.

Um was geht es in Naina?

Naina ist noch sehr klein, als sie bei einem Unfall, der ihre Eltern das Leben kostet, ihr Sehvermögen verliert. Viele Jahre später erhält sie dank einer unbekannten verstorbenen Spenderin die Möglichkeit einer Hornhauttransplantation. Die Operation gelingt, fortan kann Naina wieder sehen. Doch das Ergebnis scheint mehr ein Fluch als ein Segen zu sein, denn Naina sieht plötzlich merkwürdige Dinge: sterbende oder bereits tote malträtierte Menschen, die auch mit ihr kommunizieren und sie sogar attackieren. Was zunächst als bloße Einbildung abgetan wird, nimmt immer groteskere Ausmaße an. Naina wendet sich an einen Arzt, mit dem sie bald mehr als nur eine Patientenbeziehung verbindet. Zusammen versuchen sie auf Nainas Drängen hin zu ergründen, inwiefern ihre neuen Augen für Nainas Geistervisionen verantwortlich sind und wer die geheimnisvolle Spenderin war. Eine Reise nach Gujarat in Indien liefert bestürzende Antworten auf Nainas Fragen. Doch können diese neuen Erkenntnisse Naina retten ...?

Was steckt hinter der Produktion von Naina?

Die Idee zum Film Naina wurde nicht neu von Regisseur Shripal Morakhia erfunden. Tatsächlich geht der Film auf eine asiatische Vorgängerversion zurück, welche 2002 unter dem Titel The Eye (Seeing Ghosts) in einer chinesisch-malaysischen Co-Produktion veröffentlicht wurde. Weitere Nachahmer des Originals sollten folgen, unter anderem eine tamilische Version von 2004 und eine Hollywood-Variante aus dem Jahr 2008 mit der Schauspielerin Jessica Alba in der Hauptrolle. Bei Naina wird klar, dass Shripal Morakhia wert darauf gelegt hat, die Charaktere mit erstklassigen Schauspielern zu besetzen, die auch optisch eine gute Figur machen. Dennoch gab es Kritik: Hornhauttransplantationen werden in Indien von Natur aus als skeptisch erachtet. Die gruselige Thematik des Filmes trug nicht unbedingt zur Zerstreuung der Ängste bei.

Naina: Zusammenfassende Informationen

Erstausstrahlung

  • 20. Mai 2005, Indien

Deutschsprachige Erstausstrahlung

  • 29. Juni 2007, DVD

Regisseur

  • Shripal Morakhia

Produktionsland

  • Indien/Großbritannien

Genre

Titellied

  • Musik von Salim und Sulaiman Merchant (Salim-Sulaiman)

Originaltitel

  • Naina

Originalsprache (OV)

  • Hindi

Filmlänge

  • 108 Minuten

Ähnliche Filme

Jetzt Naina anschauen auf TVNOW. Hier kannst den Film streamen, wann auch immer Du möchtest.

© 2020 RTL interactive GmbH