Jetzt testen

Rufmord

PREMIUM | Drama
DEU, 2018 | Länge 88 Min, ab 12

Inhalt:

Erst seit Kurzem arbeitet Luisa Jobst als Grundschullehrerin in der bayerischen Provinz. Sie fühlt sich wohl an der Schule, auch in der Beziehung zu dem Tischler Finn, der für sie seine Freundin verlassen hat, ist sie glücklich. Doch dann tauchen im Internet Nacktfotos von ihr auf, und ein Spießrutenlauf beginnt. Luisa Jobst will herausfinden, wer dafür verantwortlich ist, und merkt schon bald, was eine Rufmord-Kampagne anrichten kann.
Weniger Infos | Cast

Informationen zum Film: Rufmord

Bei dem deutschen Spielfilm Rufmord handelt es sich um ein Drama, das im Jahr 2018 unter der Regie von Viviane Andereggen entstand und das aktuelle Thema des Cybermobbings aufgreift. In der Hauptrolle ist Rosalie Thomass als Luisa Jobst zu sehen, die eine Stelle als Lehrerin in dem kleinen bayerischen Ort Kails annimmt und dort aufgrund ihrer frischen, unbekümmerten Art bei ihren Schülern schnell sehr beliebt wird. Als sie es jedoch ablehnt, dem Sohn des Unternehmers Georg Bär bessere Noten zu geben und auch nicht auf die eindeutigen sexuellen Angebote des verheirateten Mannes eingeht, wird der ehemalige Traumjob für Luisa zum Albtraum. Plötzlich tauchen Nacktfotos von ihr auf einer gefakten Pornoseite im Internet auf, sie erhält obszöne Anrufe und sogar ihre Schüler, deren Eltern sowie fast das gesamte Lehrerkollegium gehen auf Distanz zu ihr. Ob tatsächlich Georg Bär hinter der Kampagne steckt und ob es Luisa gelingt, den Täter zu überführen, erfährst Du, wenn Du Dir den Film Rufmord ansiehst.

Haupt-Darsteller und Rollenprofile in Rufmord

Die Hauptrollen in Rufmord spielen Rosalie Thomass als Lehrerin Luisa Jobst, Shenja Lacher als ihr Freund Finn sowie der aus Til Schweigers Kokowääh bekannte Johann von Bülow als reicher Unternehmer und Gönner der Schule Georg Bär. Johanna Gastdorf, die man aus Filmen wie Die Welle oder Das Wunder von Bern kennt, ist in der Rolle der Schuldirektorin zu sehen. Weitere Darsteller in Rufmord sind Ulrike C. Tscharre als Georg Bärs Ehefrau Marianne, Verena Altenberger als Kommissarin Baumann sowie Eli Wasserscheid als Kiki.

Wurde der Film Rufmord tatsächlich im bayerischen Kails gedreht?

Das bayerische Örtchen Kails, in dem das Drama Rufmord spielt, ist rein fiktiv und konnte daher auch nicht Originalschauplatz der Dreharbeiten sein. Jedoch wurde der Film tatsächlich in Bayern gedreht, allerdings fanden die Aufnahmen hauptsächlich im oberbayerischen Kurort Bad Reichenhall sowie in der Landeshauptstadt München statt. Für die Kulisse des Bergsees, an dem einige Szenen von Rufmord spielen, wurde der Hintersee im Bergsteigerdorf Ramsau gewählt. Gedreht wurde insgesamt rund vier Wochen lang über einen Zeitraum vom 24. Oktober 2017 bis zum 27. November 2017.

Wodurch wurde Ulrike C. Tscharre bekannt, die in Rufmord Marianne Bär spielt?

Die deutsch-österreichische Schauspielerin Ulrike C. Tscharre hatte ihre ersten publikumswirksamen Auftritte in der TV-Serie Lindenstraße, wo sie 98 Folgen lang Marion, die Tochter von Mutter Beimer spielte. Seitdem ist Ulrike C. Tscharre eine feste Größe in der deutschen TV-Landschaft und immer wieder in Haupt- und Nebenrollen bekannter Produktionen wie Tatort, Polizeiruf 110 oder Letzte Spur Berlin zu sehen. Auch auf der großen Leinwand, wie im oscarnominierten Spielfilm Werk ohne Autor aus dem Jahr 2018, kann man Tscharre bewundern.

Rufmord: Zusammenfassende Informationen

Erstausstrahlung

  • 2018

Deutschsprachige Erstausstrahlung

  • 9. November 2018 im ZDF

Regisseurin

  • Viviane Andereggen

Produktionsland

  • Deutschland

Genre

Originaltitel

  • Rufmord

Originalsprache (OV)

  • Deutsch

Filmlänge

  • 88 Minuten

Auszeichnungen

  • Hamburger Krimipreis 2019
  • Deutscher Fernsehkrimipreis 2019
  • Bernd Burgemeister Fernsehpreis 2018 als bester Fernsehfilm
  • Deutscher Fernsehpreis 2019; nominiert als bester Fernsehfilm

Ähnliche Filme

Jetzt auf TVNOW den deutschen Spielfilm Rufmord online streamen!

© 2020 RTL interactive GmbH