Verschwunden

Der junge Bankangestellte Volker Klein und seine Verlobte Tanja Hoffmann, die ein Kind erwartet, machen am Wochenende einen Ausflug. Sie ahnen nichts Böses, doch dann wird Tanja während einer Rast an einer Tankstelle von einem Unbekannten entführt. Volker verfolgt den Wagen des Entführers und verursacht unbeabsichtigt eine Massenkarambolage. Der Wagen mit Tanja entkommt, Volker wird ins Krankenhaus eingeliefert. Frank und Susanna übernehmen den Fall und entdecken, dass Tanja bereits verheiratet ist, und zwar ausgerechnet mit dem zwielichtigen 'Rodde' Rodinsky. Steckt er hinter der Entführung? Tatsächlich ist Rodde gerade aus dem Knast ausgebrochen und flüchtig. Wenig später steht fest: Rondinsky hat Tanja entführt: Rodde möchte das Geld zurück haben, mit dem seine 'Gattin' vor sechs Jahren nach seiner Festnahme verschwunden ist. Doch Tanja schwört, das ganze Geld für ihren Ausstieg aus dem Rotlichtmilieu und den Aufbau eines neuen 'sauberen' Lebens verwendet zu haben. Mit Volker und dem Kind hat sich ihr Traum nun endlich erfüllt. Rodde schickt seine Komplizen zu Volker ins Krankenhaus. Dort erfährt der Unglückliche erstmals von Tanjas dunkler Vergangenheit. Er muss hören, dass Tanja das Bordell ihres Ehemanns Rodde geführt hat, ihn an die Polizei verpfiffen und dessen Tresor leer geräumt hat. Als Frank und Susanna das Krankenhaus betreten, stellen die Gangster Volker gerade ein Ultimatum. Er soll das Geld beschaffen! Unerkannt können Roddes Schläger entkommen. Volker flieht aus dem Krankenhaus. Um das geforderte Geld zu beschaffen, wird er zum Verzweiflungstäter. Er raubt eine Bank aus und trifft sich mit den Gangstern. Inzwischen finden Frank und Susanna das Bergwerk, und die Situation eskaliert.