Die Terrortochter

Leoni (35) ist Verkäuferin in einer Secondhand-Boutique. Nachdem sie den coolen Rettungssanitäter Henri (35) kennengelernt hat, schwebt sie auf Wolke 7. Kurz nach dem Kennenlernen schnappt sie sich heimlich seinen Wohnungsschlüssel. Ihr Plan: Sie will ihn als "sexy Geschenk" in seiner Wohnung überraschen. In Dessous öffnet sie ihm die Haustür - nur ist er nicht allein, denn Henri hat die 14-jährige Julia dabei: seine Tochter. Nach der Scheidung von seiner Ex ist er jetzt Wochenend-Papa. Er schämt sich, dass er ihr diese "Kleinigkeit" verschwiegen hat. Leoni ist nicht begeistert, dass er eine Tochter hat, trotzdem lässt sie sich auf die neue Situation ein. Bei einem offiziellen Kennenlernen entpuppt sich das Töchterlein allerdings als wahres Terror-Kid, das versucht, einen Keil zwischen ihren Vater und Leoni zu treiben. So greift Julia heimlich in die Boutique-Kasse, um zu behaupten, Leoni hätte ihr Geld untergeschoben, um sie vor dem Vater schlecht zu machen. Schon bald steht die Liebe von Henri und Leoni vor einer schweren Zerreißprobe. Henri sucht nach einem Ausweg und plant ein Versöhnungswochenende zu dritt. Vielleicht können sich seine beiden "Lieblingsfrauen" auf einem Pferdehof besser kennenlernen? Zu Leonis Überraschung willigt Julia tatsächlich ein - aber das ist nur ein weiterer Schachzug der Terrortochter, um die große Liebe des Herrn Papa zu zerstören. Ein Happy End gerät erst einmal in weite Ferne.