Die Währungsreform

Atze ist schwer enttäuscht von Murat, weil der an seinem Urlaubstag in Onkel Erdogans Dönerladen arbeitet. Um seiner Aushilfe zu zeigen was Treue ist, führt Atze einen Rabattgutschein für seine Stammkunden ein. Mit diesem 'Atze' gelingt es ihm schnell, noch mehr Kunden an sich zu binden. Doch Onkel Erdogan macht Atze mit einem neuen Sortiment gehörig Konkurrenz. Für Atze hat Murats Onkel nicht alle Hammel im Stall, als der für seine Kunden auch noch den "Erdogan" als Zahlungsmittel einführt. Atze kontert, indem er aus seinem "Atze" eine eigene Währung macht, die schnell überall akzeptiert wird. Um sein Vermögen zu vergrößern, fälscht er sein Falschgeld, druckt also seine Währung einfach nach. Mächtig wie nie zuvor hat Atze keine Mühe mehr, Onkel Erdogan 'platt zu machen'. Murat kann ihm das nicht verzeihen und trifft eine folgenschwere Entscheidung.