Endstation

Simon Arndt hat bei einem Unfall an einem Bahnübergang alles verloren: Frau, Kind und Lebenswillen. Hannes verteidigt ausgerechnet den Mann, der den Unfall hätte verhindern müssen: Schrankenwärter Petersen. Als der Prozess an Hannes' beharrlich schweigendem Mandanten zu scheitern droht, rastet Arndt aus: Im Gerichtssaal greift er zur Waffe, um die Wahrheit zu erzwingen. Um die Situation zu entschärfen, setzt Hannes alles auf eine Karte.