Die Dickhäuter

Toni hat mal wieder einen neuen Job: Sie verkauft per Telefon Heizdecken. Eva ist fassungslos, dass Toni das Kleingedruckte nicht gelesen hat und Unmengen verkaufen muss, um überhaupt Profit zu machen. Toni lässt sich davon nicht entmutigen. Sie will mit dem verdienten Geld nämlich groß ihren Geburtstag feiern. Eva hat den Geburtstag ihrer Schwester völlig vergessen. Daher improvisiert sie schnell ein Geschenk: Sie wird ihr eine DVD von dem Super-8-Film schenken, der laut Toni "der schönste Tag ihres Lebens" war: Ihr vierter Geburtstag. Als Eva sich den Film genauer ansieht, muss sie feststellen, dass die schöne Erinnerung trügt. Denn ihre Nachbarin, Frau Perlberg, die sich damals immer so nett um sie gekümmert hat, war nicht wirklich gut drauf. Das "Topfschlagen" war eine wütende Zerstörungsorgie, beim "Versteckspiel" wollte Frau Perlberg einen Heulkrampf verbergen und die "Räucherstäbchen" waren ein dicker Joint. Und das alles nur, weil Frau Perlberg einen Nervenzusammenbruch hatte. Eva geht der Sache nach und erfährt die Wahrheit. Frau Perlberg musste just an dem Tag einer unschönen Tatsache ins Auge blicken. Als Eva Toni die wahren Umstände des "schönsten Tags ihres Lebens" erzählt, ist Toni sauer. Sauer auf Eva, die ihr die schönen Erinnerungen genommen hat.