Drei Wünsche

Ulla bringt eine Messingkanne von einem Flohmarkt mit ins Büro. Rüdiger ist sofort davon überzeugt, dass es sich um eine magische Kanne handelt, in der ein Geist wohnt, der Wünsche erfüllen kann. Das habe er nämlich neulich erst in einem arabischen Film gesehen. Ulla und Hagen finden diese Vorstellung natürlich lächerlich. Doch Rüdiger lässt sich nicht beirren und reibt begeistert an der Kanne. Als in diesem Moment der Antragsteller Prof. Cornelius Schimmel in der Tür steht, ist das für ihn der Beweis: Der Mann muss magische Kräfte haben! Hagen und Ulla bleiben skeptisch. Dieser wirre Wissenschaftler geht ihnen zwar mit seiner Art auf den Geist - aber ob er deswegen auch einer ist? Doch als ein zweiter Wunsch in Erfüllung geht, sind nun auch Ulla und Hagen von den Fähigkeiten der magischen Kanne überzeugt. Nun versucht jeder, Kanne und Schimmel an sich zu bringen, denn - es ist nur noch ein Wunsch übrig! Nur Nadia hat überhaupt kein Verständnis für die Habgier ihrer Kollegen. Sie sammelt Geld für tibetische Mönche. Dabei ist sie wenig erfolgreich - bis ihr Lünebach mit einem Trick hilft.