Doppelt gehoppelt

Hagen hat von Dr. St├╝sser einen wirklich unangenehmen Abendtermin bekommen: Er muss den Landfrauenbund dar├╝ber informieren, dass auf deren Festwiese demn├Ąchst eine Kompostieranlage f├╝r Biom├╝ll stehen wird. Um die resoluten Damen positiv zu stimmen, soll Hagen sich in Schale werfen. M├╝rrisch verzieht er sich, um eine neue Krawatte zu kaufen. In diesem Moment kommt der Antragsteller Spitz auf der Suche nach Hagen Krause ins Amt. Er will sich endlich pers├Ânlich bei dem Mann beschweren, der seinen Bauantrag immer noch nicht bearbeitet hat. Spitz ist eine auffallend elegante Erscheinung, sieht aber abgesehen vom modischen Anzug Hagen Krause zum Verwechseln ├Ąhnlich. Das f├╝hrt zu allerlei Verwirrungen im Amt: R├╝diger ist von "Hagens" vermeintlich neuem Look begeistert, Nadia macht sich Sorgen um ihren Chef, der den Weg zu seinem eigenen B├╝ro nicht mehr wei├č, und Dr. St├╝sser wundert sich, dass "Herr Krause" seine Unterschrift ├╝ben muss. Als Hagen vom Einkaufen zur├╝ckkommt, l├Ąuft er Spitz geradewegs in die Arme... Derweil hat Ulla ihren Verleger zu einem mehrg├Ąngigen Men├╝ nach Rezepten aus ihrem Kochbuch eingeladen: Als Hauptgang soll es frisches Kaninchen in Estragon geben. Ulla ist allerdings entsetzt, als der Feinkosth├Ąndler ein lebendiges Kaninchen ins B├╝ro liefert. Und R├╝diger ist noch entsetzter, als Ulla es vom Kantinenkoch schlachten lassen will.