Stille Nacht, einer schmollt, alles lacht

Weihnachten im Amt: Die Kantine ist festlich geschm├╝ckt. Ulla, Nadia und R├╝diger dekorieren liebevoll ein Knusperh├Ąuschen mit Smarties, und B├╝rgermeisterin Hemmer hat sogar einen Kinderchor engagiert. Nur Hagen hat schlechte Laune: Ehefrau, Mutter und Schwiegermutter sind nicht gerade ein Garant f├╝r fr├Âhliche Festtage. Da erinnert ihn die B├╝rgermeisterin auch noch daran, dass er auf der letzten Weihnachtsfeier lauthals verk├╝ndet habe, in diesem Jahr werde er den Weihnachtsmann spielen. Hagens Ausweichman├Âver schlagen allesamt fehl, und so fl├╝chtet er sich mit Kost├╝m und Rauschebart in den Aktenraum. Doch sein Versteck ist bereits besetzt: der zehnj├Ąhrige Hendrik, der im Krippenspiel den Josef spielen soll, hat sich hierhin zur├╝ckgezogen. Denn Hendrik leidet ebenfalls an Weihnachten. Allein mit einer alten Tante, ohne seine Eltern, daf├╝r aber mit viel elektronischem Spielzeug - das sind seine Aussichten f├╝r die Feiertage. Diese Geschichte r├╝hrt selbst Hagen. Und als dann Hemmer und Dr. St├╝sser lauthals nach dem Weihnachtsmann und dem heiligen Josef rufen, kommt es doch noch zu einem kleinen Weihnachstwunder im Amt.