Gifthöhle

Volontär Kai Waldner bekommt von Chefredakteur Dengler den Auftrag, die Pfadfindergruppe St. Georg bei einem Einsatz zu begleiten. Die Jugendlichen wollen Müll aus einem alten Bunker beseitigen. Auch Denglers Sohn Jochen ist Mitglied der besonders für den Umweltschutz engagierten Pfadfindergruppe. Jochen entdeckt im Bunker Fässer mit Giftmüll. Beim Anheben eines der Behältnisse öffnet sich plötzlich der Deckel. Jochen muss mit schwersten Verätzungen im Gesicht sofort in die Klinik eingeliefert werden. Für Dr. Christian Roehrs ist der Moment gekommen, zu beweisen, dass er wirklich eine Koryphäe auf dem Gebiet der plastischen Chirurgie ist. Kai bekommt unterdessen in der Redaktion einen anonymen Anruf, dass erneut Giftmüll abgeladen werden soll. Der Volontär träumt von einer Titelstory und will die Täter allein auf frischer Tat schnappen. Doch er unterschätzt die Kriminellen. Sektenguru Browning überredet Bea, zum Hauptsitz der Sekte in die USA zu fliegen. Bea will Iris heimlich mitnehmen. In letzter Sekunde gelingt es Stefan, dies zu verhindern. Doch das Jugendamt ist mittlerweile auf die ernsthaften Probleme zwischen Stefan und Bea aufmerksam geworden und macht vom Vormundschaftsrecht Gebrauch: Iris wird zurück ins Heim gebracht. Auch Dr. Thomas Reinhardt hat sich verändert. Dr. Ruth Waldner bemerkt, wie er sich in der Klinik gereizt und mürrisch verhält. Bei Susanne hat er sich seit Tagen nicht gemeldet. Was niemand ahnt: Thomas ist spielsüchtig und hat hohe Schulden.