Laetitia, allein unter Wölfen

Die junge Straßburger Forscherin Laetitia Becker ist seit ihrer Kindheit von Wölfen fasziniert. In der russischen Taiga will die Verhaltensbiologin verwaiste Wolfsjungen aufziehen, um sie später wieder in die Freiheit zu entlassen. Laetitia lebt in einem winzigen Holzhaus, ohne fließendes Wasser und ohne Telefon. Sie widmet ihr Leben der Erforschung und dem Erhalt der Wölfe, die in Russland offiziell geschossen werden dürfen.