Henrik hofft auf eine Beziehung mit Iris

Emily ist stolz, von Gerner zur Geschäftsführerin einer Kosmetikfirma ernannt worden zu sein. Sie gibt sich alle Mühe, ihre Aufgabe gut zu erfüllen, bis sie feststellt, dass sie lediglich als Strohfrau fungiert. Enttäuscht und empört beschließt sie, sich gegen die Herabwürdigung zu wehren. Marcs Angebot, Sandra zur Geschäftsführerin des Moccas zu machen, sieht diese als ein Zeichen seiner Liebe zu ihr. Doch bald schon zerstört Marc ihre Hoffnung jäh. Als Sandra ihn daraufhin bezichtigt, nur sein schlechtes Gewissen ihr gegenüber zu beruhigen, wehrt Marc sich erbost. Ist dieser Streit das endgültige Ende einer großen Liebe? Versteckt gibt Iris Henrik zu verstehen, dass sie seine Liebe erwidert. Während Henrik nun dem nächsten Treffen entgegenfiebert, plagt Iris das schlechte Gewissen ihrem Mann Alexander gegenüber. Sie entschließt sich, Henrik aus dem Weg zu gehen, doch wird sie das auch fertig bringen?