Preis der Wahrheit

Der mit Oberstaatsanwalt Lotze befreundete Richter Nolte kommt kurz nach einem von ihm geführten Prozess ums Leben. Hauptverdächtiger ist ein Mann namens Sauer, der Vater eines Mädchens, welches von dem Angeklagten in Noltes letztem Prozess bei einem Autounfall mit Unfallflucht getötet wurde. Da der Angeklagte auf Grund eines Gefälligkeitszeugen freigesprochen wird, scheint Sauer sich an Nolte gerächt zu haben, weil dieser in seinen Augen nicht wirklich Recht gesprochen hat. Lotze verspricht Noltes Frau Barbara, den Fall persönlich zu leiten. Bei seiner Vernehmung gesteht Sauer, sich Nolte in feindseliger Absicht genähert zu haben, aber bevor er sich an dem Richter habe rächen können, habe dieser sich selbst getötet. Lotze hält diese Version für unsinnig, aber seine Kollegin Glaser geht dieser Darstellung nach. Tatsächlich gerät das Bild vom rechtschaffenden Richter ins Wanken. Nolte war offensichtlich psychisch labil und litt unter der traumatischen Angst, bei seinen Prozessen durch Zeugen belogen zu werden und Fehlurteile zu fällen. Weitere Ermittlungen ergeben, dass Nolte zusammen mit seiner Referendarin Maria Schneller einen Privatdetektiv beschäftigte, der während der Prozesse illegal mitgeschnittene Zeugenaussagen mittels einer Computersoftware auf ihre Glaubwürdigkeit hin überprüfen ließ. Eine Hausdurchsuchung bei Schneller fördert neben dem elektronischen Lügendetektor auch Beweise zu Tage, die auf eine Erpressung Noltes durch Schneller hinweisen. Lotze ist davon überzeugt, dass Frau Schneller Nolte dadurch in den Selbstmord getrieben hat. Er klagt Frau Schneller wegen fahrlässiger Tötung und Erpressung an. Vor Gericht stellt sich jedoch heraus, dass die Referendarin ein Verhältnis mit Nolte hatte. Dieses wurde durch Barbara Nolte entdeckt und gerächt, indem sie sich mit dem Privatdetektiv verbündete und Nolte im Fall Sauer ein falsches Gutachten unterjubelte. Dies teilte sie anschließend ihrem Mann mit, der sich daraufhin wiederum mit seinem Trauma konfrontiert sah und den Suizid beging. Frau Schneller wird freigesprochen, Barbara Nolte verhaftet.