Der Zug

Beim Störfall in der Abfüllanlage eines Chemiewerks wird ein Mann verletzt. Die herbeigerufenen Medicopter-Sanitäter stellen toxische Hautreaktionen fest, sie können sich die schweren Verätzungen jedoch nicht erklären, da nur ein harmloser PVC-Härter abgefüllt wurde. Dass giftige Chemikalien in ein Fass gelangt waren, wird zunächst nicht bemerkt. Dieses Giftfass wird, zusammen mit anderen, auf den Wagon einer Lokalbahn verladen. Der Zug fährt bereits aus der Station, als man im Chemiewerk die Zusammenhänge und die Nummer des gefährlichen Fasses herausfindet. Stella ist mit dem Auto unterwegs. Ausgerechnet auf den Schienen der Lokalbahn bleibt ihr Wagen stecken. In letzter Sekunde stolpert sie den Bahndamm hinunter, bevor der Zug ihr Auto überrollt. Der Lokführer, Dieter Keller, will die hochschwangere Stella bis zur nächsten Station mitnehmen. Von der Zugleitstelle erfährt er, dass dort eine Spezialeinheit die Ladung aus dem Chemiewerk übernehmen werde. Durch den Schock setzen bei Stella die Wehen ein. Keller legt sie vorsichtig auf den Boden des Führerstandes. Da merkt er, dass - offensichtlich durch den Aufprall - Bremsen und Totmannschaltung nicht mehr funktionieren. Der Zug wird immer schneller. Keller klettert zum Zugende, um die Heckbremse zu betätigen. Aber das Bremsgestänge hält den Druck nicht aus und bricht auseinander. Keller wird verletzt und bleibt besinnungslos am Puffer des letzten Wagons liegen. In gefährlicher Nähe der Fässer beginnt es zu kokeln. Der Zug rast führerlos dahin. Stella hat keine Ahnung, warum der Zugführer nicht mehr zurückkommt. Gleisarbeiter sehen schließlich den bewusstlosen Keller und setzen einen Funkspruch ab. Medicopter 117 fliegt los. Peter Berger seilt sich zu Keller ab und kann ihn bergen. Er wird rasch dem Notarztwagen übergeben. Danach zieht Harland das Giftfass am Seil hoch und Berger koppelt den Wagon ab, bevor dieser in Flammen aufgeht. Auf Anweisung der Rettungsleitstelle soll die Crew feststellen, ob sich eine schwangere Frau im Zug befindet, kann aber aus der Luft nichts erkennen. Stella liegt in den Wehen und kann sich nicht bemerkbar machen. Schon will der Medicopter abdrehen, da bindet Stella ihr Halstuch los und lässt es fliegen. Peter erkennt geschockt, dass die Frau im Zug Stella ist.