Russnack vs. Benke / Schäfer vs. Fischer

Heute mit diesen Fällen: "Der Nervenkrieg" Gudrun R. (59) und ihr Ehemann Peter (61) aus Lübeck sind gesundheitlich und mit den Nerven am Ende. Die Schuld geben sie den Mietern im ersten Stock: Rosemarie (63) und Uwe B. (58). Angeblich hat das Paar ständig Besuch von seinen sechs Kindern und den 13 Enkeln. "Dieses Kindergetrappel und das Geschrei sind der reinste Psychoterror! Selbst nachts haben wir keine Ruhe", beschweren sich die Eheleute R.. Familie B. kann die Beschwerden nicht nachvollziehen. Beide Familien fühlen sich von der Gegenseite bespitzelt, belästigt und bedroht. Dieser Nervenkrieg ist ein Fall für Franz Obst: "Der Nachbarschaftsstreit in Lübeck geht so weit, dass sogar die Gesundheit der Beteiligten auf dem Spiel steht. Ich finde: Es ist höchste Zeit zu handeln." "Der Müllstreit" Seit neun Jahren herrscht in einem noblen Villenviertel in Weinheim ein "schmutziger" Nachbarschaftsstreit. Überall liegen alte Autoreifen, Plastikplanen oder kaputte Kinderstühle herum. Die Rentner Ursela (64) und Reinhard Sch. (74) sind empört. Direkt vor ihrer Terrasse türmt sich der Unrat. Die Verursacher sind die Nachbarn: Claudia R. (46) mit Ehemann Frank F. (46) sowie ihre drei Kinder Laura (12), Luisa (11), Luca (5). Die Familie gibt zu: "Klar, wir wollen die Schäfers provozieren. Wenn die sich über unsere Hecke aufregen, dann geben wir ihnen mit dem Müll jetzt einen echten Grund." Aus dem anfänglichen Streit um die damals sieben Meter hohe Hecke, ist mittlerweile ein regelrechter Kleinkrieg entstanden. Inzwischen haben sich beide Nachbarschaftsparteien das Betreten ihrer Grundstücke untersagt. Sie kommunizieren nur noch über ihre Anwälte miteinander. Zwei Schlichtungsversuche sind bereits gescheitert. "Franz Obst ist unsere letzte Rettung - wir sind mit unserem Latein am Ende!?" klagt Ursela Sch.r mit Tränen in den Augen. Und ausgerechnet in diesem Punkt herrscht Einigkeit zwischen den zerstrittenen Nachbarn. Wird es dem erfahrenen Rechtsanwalt und Mediator gelingen, beide Parteien an einen Tisch zu bringen?