Am Anschlag

Max entscheidet, die Notfallpatienten eines nicht mehr voll besetzten Nachbarkrankenhauses zu übernehmen, was die gesamte Klinik ins Chaos stürzt. Gleichzeitig kämpft er mit seiner Krebsdiagnose und versucht immer noch, das Vertrauen seiner Frau wiederzuerlangen. Gleichzeitig kümmert er sich um eine obdachlose Frau und deren Bruder. Derweil gerät Sharpe an ihre Grenzen, als sie einem Kind sagen muss, dass es den Krebs nicht überleben wird.