Jetzt testen
roentgenbild-tiefsee

Schiffsfriedhof am Meeresgrund

Tief auf dem Grund der Weltmeere liegen noch unzählige vergessene Schiffswracks. Sogar ganze Schiffsfriedhöfe verbergen sich auf den Meeresböden.

Dokumentation | Staffel 2, Folge 13 | Di. 19.10.2021, 20:15 Uhr
ab 12
Merken

Das könnte Dir auch gefallen

| Original

Informationen zur Serie: Röntgenbild Tiefsee

Die 2018 erstausgestrahlte Dokumentation aus Großbritannien begibt sich mittels moderner Grafikprogramme auf Tauchgang zu den Tiefen der Ozeane. Unter dem Meeresboden verbergen sich Zeugnisse vergangener Zeiten – Schiffswracks, versunkene Utensilien und erstaunliche Überreste brutaler Seeschlachten. Forscher erklären die Funde vor historischen und geografischen Hintergründen und beleuchten spannende Kapitel der Weltgeschichte.

Welche Meeresregionen werden in der Serie Röntgenbild Tiefsee erforscht?

Die Serie Röntgenbild Tiefsee nimmt den Zuschauer mit auf eine außergewöhnliche Reise in die Unterwasser-Welt. Innovative Computertechnik ermöglicht die anschauliche Verbildlichung des Meeresgrundes und der dort verborgenen Relikte. Wracks und andere Zeitzeugen auf dem Boden der Ozeane gibt es in zahlreichen Gegenden der Erde. Bei der Untersuchung der europäischen Meere erhält der Zuschauer Einblicke in die lange Geschichte des Kontinents. Im Mittelmeerraum der Antike liegen Überreste der Zivilisationen von Römern und Griechen, die Aufschluss über die untergegangenen Hochkulturen geben. Das Skagerrak bildete im Ersten Weltkrieg die Kulisse für eine brutale Schlacht zwischen dem Vereinigten Königreich und dem Deutschen Kaiserreich. Auf dem Grund des Meeres befinden sich noch immer Überbleibsel des Krieges. Auch aus dem Zweiten Weltkrieg stammen unzählige versunkene Überreste auf dem Meeresgrund, die weit über Europa hinausreichen. Die Serie beschäftigt sich zudem mit unauslöschlichen Mythen über versunkene Kulturen, etwa das sagenumwobene Atlantis. Nahe der japanischen Küste befinden sich Pyramiden auf dem Meeresgrund, die Rätsel aufgeben.

Welche Forscher kommen in der Serie Röntgenbild Tiefsee zu Wort?

Die neuen Entdeckungen auf dem Boden der Ozeane basieren in der Serie Röntgenbild Tiefsee auf modernen Computerprogrammen. Eine Vielzahl von Forschern diverser Disziplinen ordnet die Funde ein und erklärt dem Zuschauer, welche historischen Bezüge bestehen. Einer der Forscher ist James Delgado, ein Meeres-Archäologe. Er interpretiert die Funde vor dem Hintergrund verschiedener Kulturen, Epochen und Kriege. Ein weiterer Experte in der Serie ist Jon Henderson, ein Marinehistoriker. Sein Fachgebiet ist die menschliche Geschichte im Zusammenhang mit den Meeren und Ozeanen. Bei sämtlichen Untersuchungen präsentiert die Serie dem Zuschauer eindrucksvolle Bilder aus den Tiefen der See und von den Relikten vergangener Zeiten. Dicke Schichten aus Sedimenten bedecken vielerorts die versunkenen Wracks auf dem Meeresboden und bewirken, dass diese einen bestimmten Zustand bewahren. Moderne Computeranimationen erwecken die Funde zum Leben und geben dem Zuschauer eine plastische Vorstellung von den untergegangenen Relikten und den Geschehnissen längst vergangener Zeiten.

Röntgenbild Tiefsee: Zusammenfassende Informationen

Erstausstrahlung

  • 2018

Deutschsprachige Erstausstrahlung

  • 15.08.2018, National Geographic

Produktion

  • n-tv

Produktionsland

  • Großbritannien

Genre

Originalsprache (OV)

  • Englisch

Staffelanzahl

  • 3 Staffeln

Episodenanzahl

  • 36 Episoden

Länge der Episoden

  • 55 Minuten

Ähnliche Serienformate

Schau Dir nun die Dokuserie Röntgenbild Tiefsee in der Mediathek auf TVNOW unterwegs oder zu Hause an und verfolge das Team aus erfahrenen Meeresforschern bei seinen computergestützten Untersuchungen der Ozeane und Meeresböden, die versunkene Schätze und längst vergangene Zivilisationen zutage fördern!