Jetzt testen
schwesta-ewa-rapperin-haeftling-mutter

Folge 1

Ewa arbeitet zehn Jahre als Sexarbeiterin. Bis sie ein Freund, der Rapper Xatar, überredet, es mit Rap zu versuchen. Über Nacht wird sie zu SCHWESTA EWA. Eine der bekanntesten Rapperinnen Deutschlands.

Premium | Real Life | Staffel 1, Folge 1 | RTL+ Original
ab 16
Merken Couchpartybeta

Das könnte Dir auch gefallen

Ganze Staffel

Schwesta Ewa – Rapperin. Häftling. Mutter.: Infos zur Doku

Dieses RTL+ Original behandelt das Leben der Rapperin Schwesta EWA. Vorher lange im Rotlichtmilieu tätig, hat sie nicht nur musikalisch viel aus ihrem Leben zu erzählen: Eine mehrjährige Haftstrafe sowie die Geburt ihrer Tochter stellten die junge Mutter in der Vergangenheit vor große Herausforderungen. Im Vordergrund der Dokumentation steht der plötzliche Erfolg der polarisierenden Musikerin. Ihr erstes Album "Kurwa" ist 2015 direkt auf Platz 11 der deutschen Albumcharts eingestiegen. Die Doku zeigt ebenfalls, wie EWA ihr neues Leben in Freiheit meistert.

Wer ist die Rapperin Schwesta EWA?

Bei Schwesta EWA handelt es sich um eine der bekanntesten Protagonistinnen der Deutschrap-Szene. Die Polin kommt 1984 zur Welt und wandert nach Deutschland aus, wo sie, zunächst noch minderjährig, als Prostituierte in Kiel und Frankfurt am Main arbeitete. Ab Anfang der 2010er Jahre tritt sie vermehrt musikalisch in Erscheinung. Ihr größter Förderer ist der Rapper und Labelchef Xatar. Er ist außerhalb der Szene vor allem durch seine Beteiligung am Überfall auf einen Geldtransporter und seine medial begleitete Flucht bekannt geworden. Mit bürgerlichem Namen heißt die Rapperin Ewa Malanda. Nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums "Kurwa" soll es nicht lange dauern, bis Schwesta EWA selbst mit dem Gesetz in Konflikt gerät. Aufgrund von 35-facher Körperverletzung, Steuerhinterziehung und Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger wird sie inmitten ihres kommerziellen Durchbruchs zu einer Haftstrafe verurteilt. Im Januar 2020 muss sie ins Gefängnis; nur ein Jahr nach der Geburt ihrer Tochter.

Welche Themen werden in der Doku um Schwesta EWA behandelt?

Die Dokumentation beleuchtet Schwesta EWAs schwierige Jugend, ihre Probleme im fremden Deutschland, die turbulenten Jahre im Rotlichtmilieu und ihren zwischenzeitlichen Aufstieg zum Status als eine der bekanntesten deutschsprachigen Rapperinnen. Ihren Schwerpunkt legt die sechsteilige Serie bald auf die weniger glamourösen Aspekte von Schwesta EWAs Karriere. Ihre Verurteilung vor Gericht und die damit verbundene Haftstrafe trennen sie monatelang von ihrer jungen Tochter Aaliyah. Später wird sie in ein Mutter-Kind-Gefängnis verlegt. Im Frühjahr 2021 wird Schwesta EWA auf freien Fuß gesetzt, tut sich mit der Eingewöhnung an das Leben in Freiheit aber überraschend schwer – sowohl auf persönlicher als auch professioneller Ebene. Der Weg in einen geregelten Alltag mit legaler Einkommensquelle führt die junge Mutter an Orte, die ihre harte Vergangenheit gezeichnet und ihre Persönlichkeit unwiderruflich geformt haben. Wird sie ihrer neuen Verantwortung aller anfänglichen Schwierigkeit zum Trotz gerecht werden können?

Schwesta EWA – Rapperin. Häftling. Mutter. – Weitere Infos

Deutschsprachige Erstausstrahlung

  • 29.07.2021, RTL+ Original

Produktionsland

  • Deutschland

Genre

Originaltitel

  • Schwesta EWA – Rapperin. Häftling. Mutter.

Originalsprache (OV)

  • Deutsch

Staffel-Anzahl

  • Eine Staffel

Episoden-Anzahl

  • Sechs Episoden

Länge der Episoden

  • zwischen 32 und 44 Minuten

Ähnliche Serien-/Filmformate

Schwesta EWA - Rapperin. Häftling. Mutter. – Eine Doku, die schonungslose Einblicke in ein unbequemes Umfeld bietet. Sie erzählt allerdings auch eine von Liebe und Hoffnung geprägte Familiengeschichte. Erlebe die emotionale Achterbahnfahrt der streitbaren Rapperin jetzt auf RTL+!

  • Serien
  • Schwesta Ewa - Rapperin. Häftling. Mutter.

© 2022 RTL interactive GmbH