Berger stirbt

Die Stimmung in der "Sonnenschein Toast" AG könnte durchaus sonniger sein: Da Katjas Waschmaschine kaputt ist, muss sie alte Klamotten tragen und sich den Sprüchen ihrer Kollegen aussetzen. Schoener macht die Tatsache zu schaffen, dass die "Sandwichmaker" kurz vor Vertragsabschluss die Preise drücken wollen und selbst Nicole hat diesmal eine Berechtigung zur schlechten Laune, da an dem Tag, an dem sie jedes Jahr Urlaub nimmt, eine Urlaubssperre verhängt wird. Doch es kommt noch dicker, als Katja in Bergers Büro einen Hinweis darauf findet, dass Berger schwer herzkrank ist. Überrascht erkennt sie jedoch, dass die Kollegen alles andere als Mitgefühl für ihren Chef haben, da Berger offenbar nicht zum ersten Mal simuliert. Daher verlangt Schoener von Katja, dafür zu sorgen, dass Berger im Büro erscheint, da er ihn bei den harten Verhandlungen braucht. Gerade als es ihr gelingt, Berger vom Krankenlager wieder ins Büro zu bugsieren, nimmt sie einen Anruf für ihn entgegen und glaubt, mit seinem Arzt zu telefonieren. Während dieser ihr klarmacht, dass die alte Pumpe zu verkalkt und nicht mehr zu retten ist, ahnt sie nicht, dass am anderen Ende der Leitung nicht Bergers Arzt spricht, sondern ihr "Waschmaschinen- Doc", den ihre Freundin Tina an sie weitergeleitet hat. So muss Katja fälschlicherweise und am Boden zerstört annehmen, dass ihr Chef nicht mehr lange zu leben hat. Das Gerücht verbreitet sich wie ein Lauffeuer in der Toast AG. Und bald wird Berger über die merkwürdigen Reaktionen seiner Mitarbeiter stutzig. Denn während die einen in der Hoffnung auf einen neuen Chef fröhlich durch die Flure tanzen, tun die anderen, besonders Katja und Schoener, alles, um jeden Stress von ihm fernzuhalten und sein schwaches Herz zu schonen.