Die Vorwürfe

Robert sieht der ersten Begegnung mit seiner Tochter Andrea nach sechs Jahren Funkstille angespannt entgegen. Während Irene glaubt, dass sich in dieser Zeit viele Probleme von allein geklärt haben, weiß Robert, dass Andreas Ehemann Benedikt immer ein Problem für ihn bleiben wird. Robert versucht dennoch so ruhig wie möglich, zwischen Mutter und Sohn zu vermitteln, als Valentin sich weigert, mit nach München zu kommen. Verletzt wirft Andrea Robert vor, sich in Dinge einzumischen, die ihn nichts angehen. Zumal er als Vater damals schon total versagt habe... Zwar müssen Caro und Malte zunächst voreinander auf die Knie gehen, um ihre Verlobungsringe im Sand zu suchen, doch bald können sie einander fragen, ob sie sich heiraten wollen. Überglücklich feiern Caro und Malte mit den Freunden ihre Verlobung. Die beiden sind dermaßen entschlossen, ihr Glück von nichts und niemanden trüben zu lassen, dass sie die aufkommende heikle Frage nach dem zukünftigen Familiennamen auf später verschieben. Zudem setzt sich Caro erfolgreich gegen die Hochzeitsplanerin Jule durch. Ihr Glück wird noch getoppt, als Malte und Caro erfahren, wie bald sie ihren Kinderwunsch aktiv in Angriff nehmen können... Britta wirft Rufus vor, dass er gar nicht sieht, was sie alles für ihn tut. Rufus gesteht sich ein, dass sein Frust vor allem daher kommt, dass er beruflich und finanziell vor dem Nichts steht. Er ist entschlossen, seine Lage so bald wie möglich zu ändern. Leider laufen seine Initiativbewerbungen ins Leere, da Rufus zu alt für einen Neuanfang auf dem Arbeitsmarkt ist. Umso glücklicher ist er, als er durch Roger einen Job erhält. Doch Britta ist von Rufus´ neuem Job als Lagerarbeiter im Supermarkt wenig begeistert...