Die Pechsträhne

Trotz seiner Versöhnung mit Fiona bringt Rolf es nicht über sich, ihr von seiner unheilbaren Erkrankung zu erzählen. Stattdessen will er dafür sorgen, dass seine Tochter nach seinem Tod nicht alleine zurück bleibt. Er wirbt bei Easy um eine zweite Chance für sie. Dabei erfährt er von Fionas unkontrollierbarer Eifersucht und wird unangenehm an sich selbst erinnert. Hat Fiona etwa seine psychische Labilität geerbt? Bevor Rolf der Frage auf den Grund gehen kann, konfrontiert Fiona ihn wegen seines Gesprächs mit Easy. Als Rolf versucht, sein Verhalten zu verteidigen, läuft alles aus dem Ruder... Eva und Till waren bei einer Elternsprechstunde in Noahs Kita. Eva befürchtet angesichts der überambitionierten Mütter in Noahs Kita, dass ihr Sohn den Anschluss verlieren könnte und will ihn fördern. Doch Till will davon nichts wissen, glaubt er doch, dass das zu früh für Noah wäre. Er ist ein glückliches Kind und soll das auch bleiben! Doch Eva lässt sich von Tills Bedenken nicht lange ausbremsen. Eigenmächtig trifft sie eine Entscheidung, mit der sie Till gehörig vor den Kopf stößt... Britta hat während ihrer Fahrstunde tatsächlich einen Mann angefahren! Aufgewühlt gibt sie erst mal Rufus die Schuld daran. Hätte er nicht Prospekte ausgetragen, hätte sie nicht das Lenkrad herumgerissen! Doch Rufus kann nicht lange sauer sein, denn Britta gesteht unter Tränen, wie sehr sie unter ihrer aktuellen Pechsträhne leidet. Als Britta auch die Verletzung durch Rufus´ Kurzgeschichte über sie anführt, beschleicht ihn das schlechte Gewissen. Immerhin hat Rufus die schon an die Zeitung geschickt. Umso erleichterter ist er, als Brittas Pechsträhne ein unerwartetes Ende nimmt.