Eine Küche für Vanessa und Marco

Schritt für Schritt wird die Bahnhofsruine zum Schmuckstück. Tina und Mario sind im Glück und streichen das Arbeitszimmer. Die Schwammtechnik beflügelt die zwei zu einer Farbschlammschlacht - am Ende braucht das Büro neue Möbel. Da die beiden beruflich entrümpeln, behalten sie, was anderen nicht mehr gefällt und so finden sich im Zwischenlager noch gut erhaltene Schätze der Kunden. Die Privaträume sind nun so gut wie fertig und Mario und Tina haben jetzt wieder Zeit für die Kneipe. Vanessa und Marco sind umgezogen und jetzt fehlt den beiden noch eine Küche. Kurzerhand wird der alte Briefsortierraum umgebaut. Neuland für die Küchenspezialisten, denn in einem ehemaligen Postwaggon haben sie bislang noch nichts aufgebaut. Vanessa strahlt, weil hier die nostalgischen Bahnelemente, die sie erhalten haben, auf eine moderne Küche treffen. Für Marco geht ein Wunsch in Erfüllung: Endlich bekommt er seinen Traumofen und kann Vanessa einheizen. Baustopp in Ostwestfalen: Die Bauernbrüder müssen raus aufs Feld - die Maisernte kann nicht warten, denn der Winter steht vor der Tür. Den nutzen die zwei, um mit ihrer Disco Geld zu verdienen. Denn bislang sind schon 30.000 Euro in den alten Stall geflossen. Im Sommer werkeln Marc und Ralf weiter: Der Boden muss ausgeglichen werden, damit irgendwann Fliesen gelegt werden können - so hatten sie sich das nicht vorgestellt.