Begehbarer Schrank

Steffani & Bernd - Arbeitszimmer: Zwei Welten prallen aufeinander. Bernd der unverbesserliche Optimist und Steffani die Pessimistin. Steffanis neues Arbeitszimmer nimmt langsam Gestalt an. Doch es wird laut: Bernd muss den Boden noch einmal schleifen. Dabei bleiben einige Schleifbänder auf der Strecke und Steffani kann ihm nicht viel helfen. Erst beim lackieren des Bodens kann sie wieder mit anpacken, doch auch nicht lange. Ihre Taktik sich ungeschickt anzustellen, damit Bernd die Arbeit wieder übernimmt, scheint aufzugehen. Michael & Sylvia - Begehbarer Schrank: In Reken im Kreis Borken wohnen Michael und Sylvia in ihrem Haus. Eigentlich stimmt alles. Sylvia besitzt sogar den Traum einer jeden Frau - ein Ankleidezimmer. Doch das platzt jetzt aus allen Nähten. Nun soll das Dach ausgebaut werden und ihre Sachen sollen in einem neuen begehbaren Schrank Platz finden. Aber erst muss das Gerümpel raus. Wenn es nach Michael ginge, könnte davon einiges weggeschmissen werden. Das sieht Sylvia jedoch ganz anders. Um das Baumaterial auf dem Dachboden zu lagern, mangelt es an Platz. Sie müssen das Material in die Garage stellen und dabei ständig an Michaels Allerheiligstem, seinem Auto, vorbei. Jedes Mal wenn Sylvia mit Brettern an seinem Auto vorbei geht, wird ihm ganz anders. Er hofft, dass sein Schätzchen unversehrt bleibt. Claudia & Marcel - Rückzugsraum: Versuch macht klug. Claudia hat antike Farbrollen gefunden, mit denen sie Highlights auf die Wände bringen will. Erst rollt sie die Farbe auf, dann gefällt es ihr doch nicht, dann schleift sie die Farbe wieder von der Wand und streicht die Wand dann doch weiß. Die gegenüberliegende Wand wird schwarz, mit Tafelfarbe. Dort will Claudia sich künstlerisch ausleben können. Da es ihr handwerklich aber an Praxis fehlt, sollte Marcel sie öfters mal anpacken lassen. Denn sie soll den PVC Boden selbst verlegen, doch ohne Marcels Hilfe wird das nichts.