Starke Frauen: Kathy Gannon, Kriegs-Reporterin

Den Auftakt in der Reportage-Reihe "Starke Frauen" macht die Kanadierin Kathy Gannon. Sie war die beste Freundin der umgekommenen deutschen Kriegsreporterin Anja Niedringhaus. Sie sa├č neben der Deutschen, als die im April 2014 in Afghanistan bei einem Attentat von einem Polizisten niedergeschossen wurde. Niedringshaus erlag ihren Verletzungen, Kathy Gannon ├╝berlebte mit Schusswunden an Armen und an Schulter. Als Antonia Rados h├Ârte, die Journalistin wolle nach unz├Ąhligen Operationen wieder nach Afghanistan, kontaktierte sie Gannon. Und dann flog die RTL-Reporterin Hals ├╝ber Kopf nach Kabul, um Gannon bei ihrer ersten R├╝ckkehr zu filmen. "Ich kenne Afghanistan aus vielen Reportagen", so Rados, "daher wusste ich, was Gannon da vorhatte. Sie k├Ąmpfte in Kabul um Gerechtigkeit f├╝r ihre tote Freundin. Gannons Werte, ihre Standhaftigkeit und zugleich Menschlichkeit, haben mich mehr ber├╝hrt als vieles, was ich erlebt habe." F├╝r Ihre Serie recherchierte Antonia Rados monatelang. Nicht immer war es leicht, die "starken Frauen" vor die Kamera zu bekommen, einige kontaktierte Frauen sprangen wieder ab. Antonia Rados: " Viele Frauen haben interessante Lebenswege. Frauen sind Problem- L├Âserinnen. Trotzdem wollen sie oft nicht dar├╝ber reden. Frauen sind leiser."