Stuart Hazell, der Killer-Opa

Der Stief-Opa von Tia Sharp geriet sehr schnell in Verdacht, mit dem Verschwinden des Kindes direkt zu tun zu haben. Doch gleichzeitig beteiligte er sich intensiv an der Suche nach Tia und rief sie in Interviews dazu auf, nach Hause zu kommen. Immer wieder durchsuchte die Polizei das Haus der Großmutter, doch erst beim vierten Mal entdeckten die Ermittler unter dem Dach die in MĂŒllsĂ€cken verpackte Leiche des Kindes. Der Mörder von Tia Sharp hatte sich die ganze Zeit vor aller Augen als besorgter Opa aufgespielt - wĂ€hrend er das Kind in Wahrheit aus sexueller Gier lĂ€ngst umgebracht hatte. Im Mai 2013 verurteilte das Gericht Stuart Hazell zu 38 Jahren Haft. Im September 2017 machte er noch einmal Schlagzeilen, als er einem Mitgefangenen im HochsicherheitsgefĂ€ngnis von Wakefield mit einem scharfen Gegenstand mehrfach ins Gesicht stach.