Schnaitseer Wirth in Wasserburg

Der "Schnaitseer Wirth" in Wasserburg ist ein großes und schönes Lokal. Doch es fehlt an einem schlüssigen Konzept und es hapert an der Organisation. Können die Kochprofis Chefs, Köche und Servicekräfte dazu bringen, an einem Strang zu ziehen, und dem Gasthaus zu einem Neuanfang verhelfen? Mit dem "Schnaitseer Wirth" in der Nähe der bayerischen Stadt Wasserburg hat sich Inhaber Peter vor eineinhalb Jahren einen Traum erfüllt. Allerdings fehlt es am richtigem Konzept: Eigentlich sollte es eine bayrische Speisekarte werden, herausgekommen ist ein bunter Mix aus aller Herren Länder. Aber die wilde Mischung aus Frühlingsrollen, Berner Lendchen, überbackenen Schnitzeln und Pizza lockt einfach nicht genug Gäste in das riesige Lokal. Wenn es so weiter geht, muss Peter den "Schnaitseer Wirth" in wenigen Monaten schließen. Dabei ist das Lokal ist nicht nur groß und schön, sondern bietet auch jede Menge Platz, um Veranstaltungen zu bewirten - eigentlich eine Goldgrube. Peters Freund Roland ist als Geschäftsführer für die Organisation zuständig, er selbst führt den Service. Die Schuld an der Misere glauben Peter und Roland in der Küche zu sehen. Koch Daniel und Beikoch Jan sind im Gegenzug auf ihre Chefs sauer, weil die ohne Absprachen große Veranstaltungen annehmen. Das Chaos ist perfekt! Mike Süsser, Andi Schweiger und Ole Plogstedt greifen ein. Doch nicht nur das Essen muss sich dem Urteil der Spitzenköche stellen, die Kochprofis schauen auch bei der Organisation ganz genau hin. Und da stoßen Mike, Ole und Andi auf so manche Missgriffe. Eines ist klar: Im Schnaitseer Wirt muss so manches umgekrempelt werden.