Restaurant 'Ami', Chemnitz

Das 'Ami', ein französisches Restaurant im Osten von Deutschland. Robert Fröde (29), erfolgreicher Jungunternehmer wollte vor allem seinem Vater Wolfgang (74) damit einen langgehegten Wunsch erfüllen. Junior und Senior sind beide bekennende Liebhaber der französischen Lebensart, aber vor allem der französischen Küche. Diesen Genuss wollten sie den Chemnitzern nicht vorenthalten. Doch diese bleiben seit Eröffnung des kleinen Restaurants aus! Dabei hatten sich die beiden Frödes, die bis dato mit der Gastronomie rein gar nichts zu tun hatten, alles so schön ausgemalt: Vater Wolfgang sollte den Laden repräsentieren und sich auch in seinem beachtlichen Alter noch für etwas verantwortlich fühlen. Robert wollte nur im Hintergrund agieren. Es sollte die Erfüllung des Lebenstraumes seines Vaters werden, doch nun wurde es zum Alptraum: Keine Gäste, keine Einnahmen. Warum läuft das 'Ami' nicht? Das sollen die 3 Küchenchefs nun bei ihrem Besuch klären. Beim Testessen wird sofort das erste Problem klar: das Essen selbst! Viel zu lange Wartezeiten und ungenügende Kochkünste haben die Chemnitzer aus dem 'Ami' vertrieben. Doch das ist nicht das einzige Problem. Wolfgang und Jung-Koch Mike (30) können sich überhaupt nicht ausstehen und sind sich spinnefeind, nicht gerade eine gute Basis für den Betrieb eines Restaurants. Nächster Brennpunkt: Wolfgang Fröde als Gastro-Laie ist mit der Organisation für das Restaurant heillos überfordert. Ihm das beizubringen wird allerdings eine harte Aufgabe. Der absolute Schock erwartet die Küchenchefs aber in der Küche des 'Ami', wenn man es überhaupt als Küche bezeichnen kann. Die meisten Geräte sind nicht mehr funktionsfähig. Das Glas in der Ofenklappe ist kaputt, notdürftig wurde ein Brett davor montiert, der Herd ist weiter in Benutzung! Die Küchenchefs schlagen die Hände über dem Kopf zusammen und beschließen: sofortiger Stopp der Dreharbeiten. Nur wenn Robert bereit ist, in eine neue Küche zu investieren, hat das 'Ami' eine Chance. Die Küchenchefs wären dann bereit, in spätestens 6 Wochen wieder zu kommen. Werden Junior und Senior Fröde diesen Vorschlag in nur 6 Wochen umsetzen? Und wie verhält sich der ungeliebte Koch Mike, macht er mit oder steigt er aus? Mario, Ralf und Martin sind gespannt, wie sich Familie Fröde entscheiden wird!