Stute "Donna" / Percheron-Wallach "Quezac"

Stefanie Groll leidet an einer seltenen neuromuskul├Ąren Erkrankung. Ihre Energiereserven sind daher sehr begrenzt. Trotzdem ist Reiten ihr liebstes Hobby. Im Para-Sport kann sie sogar schon einige nationale und internationale Erfolge vorweisen. Allerdings hat Steffi ein Problem, denn ihre Stute "Donna" zeichnet sich durch eine ausgepr├Ągte Phobie gegen das Aufsteigen aus. Nicht gerade ideal f├╝r eine k├Ârperlich stark eingeschr├Ąnkte Reiterin. Nur mit gro├čer M├╝he und viel gutem Zureden ist es m├Âglich, dass Tochter Mareike in den Sattel des vierbeinigen Pulverfasses steigt. Daran, dass "Donna" so lange stehen bleibt, bis Steffi selbst sicher sitzt, ist ├╝berhaupt nicht zu denken. Kein einfacher Fall f├╝r Pferdeprofi Bernd Hackl. Schafft er es, aus "Donna" doch noch ein umg├Ąngliches Dressur-Pferd zu machen? Elke M├╝ller-Kopatschek hat ganz einfach Angst vor ihrem Pferd. Wenn ihr Percheron-Mix "Quezac" bei der Bodenarbeit auf sie zu gerannt kommt, nimmt sie lieber Rei├čaus. Inzwischen treibt der Scheckenwallach seine Besitzerin mit angelegten Ohren regelrecht vor sich her, sobald sie versucht, Gehorsam von ihm zu verlangen. An Longieren oder gar an Reiten ist ├╝berhaupt nicht zu denken. F├╝r Elke ist klar: Wenn die Kommunikation am Boden schon nicht funktioniert, wird sie vom Sattel aus bestimmt nicht besser. Bei den zwei oder drei Versuchen, die die 44-J├Ąhrige trotzdem gestartet hat, machte sie jedes Mal unliebsame Bekanntschaft mit dem Boden. In der Beziehung zu Elke bleibt "Quezac" der Chef. Der Sachbearbeiterin ist ihr Dilemma bewusst, doch sie hat keine Ahnung, wie sie es beheben soll. F├╝r Pferdeprofi Sandra Schneider ist schnell klar: Elke muss an ihrer K├Ârpersprache arbeiten. Aber wie soll sie Sicherheit ausstrahlen und selbstbewusst auftreten, wenn ihr doch im Innersten ganz anders zu Mute ist?