Das ausgebrannte Haus des Schreckens

Der größte Wunsch von Bernd und Regina war und ist es, gemeinsam mit ihrer Schwägerin Renate ihren Lebensabend im eigenen Häuschen auf dem Land zu genießen. Ihr großer Traum steht kurz vor der Vollendung, als im Dezember 2011 ein verheerendes Feuer alles zunichte macht. Das Haus ist völlig unbewohnbar. Fast alle Wertsachen und Andenken sind für immer verloren. Nur mit dem, was sie am Leibe tragen, stehen Bernd und Regina auf der Straße. Das Schlimmste an dem Unglück: Einige Jahre zuvor war Bernd nach einem schweren Schlaganfall arbeitslos geworden - aus der finanziellen Not heraus kündigte er in aller Heimlichkeit die Feuerversicherung, weshalb er und seine Frau nun auf ihrem Brandschaden sitzen bleiben. Besonders misslich daran ist: Rentner Bernd war bereits dabei, eine neue Feuerpolice abzuschließen - wäre der vernichtende Brand nur drei Wochen später ausgebrochen, hätte die Versicherung den Schaden übernommen. Nun ist Bernds und Reginas gesamtes Erspartes weg, und die Familie steht vor dem Nichts. Ein Fall für Tine Wittler und ihr Team.