Zurück auf die Insel

Stuntfrau und Model Miriam Höller pendelte 6 Jahre zwischen Hawaii und dem Rest der Welt. Bis das Schicksal innerhalb weniger Wochen zweimal zuschlug. Zuerst verlor sie ihren Lebensgefährten bei einem Hubschrauberabsturz, danach landete sie nach einem Unfall im Rollstuhl. Jetzt kämpft sie sich zurück ins Leben. Und Deutschlands beste Torhüterin Nadine Angerer wandert in die USA aus. Ihr Ziel: noch ein großer Titel. Doch es läuft nicht rund. Miriam Höller, Hawaii: Miriam Höller, Deutschlands bekannteste Stuntfrau, pendelte 6 Jahre lang zwischen Hawaii und dem Rest der Welt. Bis das Schicksal innerhalb weniger Wochen zweimal zuschlug. Zuerst verlor sie ihren Lebensgefährten bei einem Hubschrauberabsturz, danach landete sie nach einem Unfall im Rollstuhl. Jetzt kämpft sie sich zurück ins Leben. Zurück auf die beiden Füße, die völlig zertrümmert waren. Entgegen aller Prophezeiungen kann sie wieder laufen. Jetzt kehrt sie dorthin zurück, wo sie die glücklichste Zeit ihres Lebens verbrachte. Hawaii ist ganz eng mit der Erinnerung an ihre große Liebe Hannes und ihr früheres Leben als Stuntfrau verbunden. Nadine Angerer, USA: Sie ist Deutschlands bekannteste Fußballerin - umjubelt, gefeiert, von Australien bis nach Amerika. Nadine Angerer ist zweifache Welt- und fünffache Europameisterin. Die Nationalkeeperin hat alles erreicht in Ihrer Karriere. Und dennoch sucht sie mit 35 Jahren noch einmal die ganz große Herausforderung. Sie wandert aus - ins gelobte Land des Frauenfußballs. Nach Amerika. Genauer gesagt nach Portland, der 600.000 Einwohnerstadt im Nordwesten der USA. Ein letztes großes Abenteuer. Denn in Amerika genießen Fußballerinnen einen ähnlichen Kultstatus wie bei uns Sami Khedira, Mesut Özil und Thomas Müller. Nadine hütet dort das Tor des amtierenden amerikanischen Meisters, den "Portland Thorns". 15.000 Zuschauer, Pressekonferenzen vor zig Kameras, zwei Mal Training pro Tag. Fußball in Amerika ist "the big show". Doch die Saison läuft bislang anders als geplant. Zwei Niederlagen in Folge gab es für die erfolgsverwöhnte Torhüterin. Und dann folgt das Heimspiel gegen New York - ein Spiel, das Nadine genauso wenig vergessen wird, wie die Brasilianer das WM-Halbfinale gegen Deutschland. Wie geht Nadine mit Druck und Niederlagen um? "Privates bleibt Privat" war stets Nadines oberste Maxime im Umgang mit Medien. Für Goodbye Deutschland macht sie eine kleine Ausnahme. Sie spricht über einen wichtigen Menschen in ihrem Leben, der sie auf der Reise nach Amerika begleitet.