Als Fitnesstrainer nach L.A.

Familie Limmer und Familie Fett, USA: Tausche bayrische 500-Seelengemeinde in ländlicher Idylle gegen amerikanische Millionenmetropole mit Strand und Sonnengarantie. Das ist der Plan von Familie Limmer aus Höfen/Dingolfing. Denn das bayerische Dorf eignet sich gar nicht für die Karrierepläne von Familienvater Michael. Er arbeitet als Personal Trainer im 100 Kilometer entfernten München. Seine amerikanische Verlobte Diane arbeitet als Flugbegleiterin auf Inlandsflügen in den USA. Der gemeinsame Sohn Elias (5) verbringt deshalb viel Zeit bei den bayerischen Großeltern und sieht vor allem seine Mutter kaum. Die hat mittlerweile sogar schon Probleme, das Bayerisch ihres Sohne zu verstehen. So kann es nicht weitergehen. Los Angeles, sie Stadt der Engel, soll also Familienleben beflügeln. Doch kann Michael sich ohne Kontakte erfolgreich in Los Angeles etablieren? Im Land der Superlative? Denn Michael sieht man auf den ersten Blick überhaupt nicht an, dass er Personaltrainer ist, mit großen Muckis kann der eher schmächtige Bayer nicht aufwarten. Gerade am Anfang muss Diane die Familie durchfüttern, mit ihrem eher spärlichen Gehalt als Stewardess. Haben die Limmers den Biss und die Geduld die harte Anfangszeit in L.A. durchzuhalten. Vor 20 Jahren kam auch Fitnesstrainerin Natasha Kufa Fett nach L.A.. Mit einer 2-jährigen Tochter auf dem Arm. Nur einem Koffer. Und hochschwanger mit Zwillingen. Verlassen vom Ex. Und einer Hand voller Träume. Wochenlang schlief sie auf dem Küchenboden der Bar, in der sie jobbte mit Zwillingen im Bauch. Erst nach der Geburt der Kinder konnte sie Sport trieben und schaffte es dank ihres attraktiven Äußeren und ihre sportlichen Begabung erste Aufträge zu ergattern. Heute ist die Fitnesstrainerin der Stars. Matthew McConaughey, Fergie oder Alanis Morissette gehören zu ihren Kunden. Seit neustem trainiert sie die Kandidatinnen von Heidi Klums Germanys Next Topmodel. Mit ihren inzwischen vier Kindern und Ehemann Sebastian wohnt die Supermama in einer Villa in Malibu. Sie lebt den amerikanischen Traum. Doch vor 20 Jahren war alles noch viel einfacher. "Heute scheitern Auswanderer meist schon bei der Einreise und im Kampf um eine Greencard", erzählt die 39-Jährige.