Folge 3: Die Reptilien-Retter

Ralf Seegers neuester Fall: Die Reptilien-Auffangstation in M├╝nchen platzt aus allen N├Ąhten. Schon vor mehreren Monaten musste Leiter Markus Bauer einen Aufnahmestopp f├╝r Schildkr├Âten verh├Ąngen. ├ťberall stapeln sich Aquarien und Terrarien voller ausgesetzter Schildkr├Âten, zus├Ątzlich m├╝ssen sich seine Mitarbeiter um viele beschlagnahmte und abgegebene Schlangen, Echsen und sogar zwei Alligatoren k├╝mmern. Schon oft hatte Markus Bauer das Gef├╝hl, er k├Ânnte die Station nicht mehr fortf├╝hren, doch so schlimm wie dieses Mal war es noch nie. Weniger Spenden, weniger ├Âffentliche Mittel, viel zu kleine R├Ąume - die Auffangstation kann kaum noch weiter machen. Zum ersten Mal in seinem Leben will Ralf ein Tierschutzprojekt f├╝r Reptilien unterst├╝tzen - und seine Hilfe ist in der M├╝nchner Reptilien-Auffangstation gefragter denn je. Vor allem die Tiere in den notd├╝rftig zusammengeflickten Terrarien, die bis unter die Decke stehen, machen Ralf betroffen. F├╝r ihn haben alle Tiere ein vern├╝nftiges Leben verdient, egal ob Hund oder Reptil. Schnell merkt er, dass die Situation vor allem in der Station f├╝r chronisch kranke Reptilien und bei den Wasserschildkr├Âten kritisch ist. Darum wird Markus Bauer in den Urlaub geschickt und Ralf Seegers 'Harte Hunde' beginnen mit ihrem Einsatz, der in einer gro├čen ├ťberraschung f├╝r Markus und die Tiere enden soll.