Mischlingshündin 'Kira' und Familienoberhaupt 'Billy'

Um die Beziehung zwischen der 19-jährigen Saskia und ihrem Freund Dennis steht es nicht gerade zum besten: Nicht nur ihr Baby hält sie auf Trapp, vor allem die Erziehung von Hündin 'Kira' überfordert die beiden. Die dreijährige Mischlingshündin ist ein echter Kläffer - sie bellt ständig, ob zuhause oder beim Gassigehen. Saskia hat 'Kira' als Welpe in einer Mülltonne gefunden und gerettet. Seit dem hat die Hündin ihr Frauchen voll im Griff. Lebensgefährte Dennis ist genervt. Aus seiner Sicht muss sich dringend etwas ändern. Denn für ihn steht fest: Ohne Regeln geht es nicht weiter. Heiko und Mäggie glauben auch an eine gute Erziehung mit klaren Regeln. Leider hält ihr Hund 'Billy' davon überhaupt nichts. Lautstark gibt er den Ton an, beißt beim Spielen gerne mal zu und markiert auch in der Wohnung ständig sein Revier - das weiße Wollknäuel hält sich definitiv für das Familienoberhaupt. Nach zwölf Jahren ergebnisloser Erziehungsversuche haben sich Herrchen und Frauchen dem kleinen Vierbeiner geschlagen gegeben. Anstelle von Erziehung setzt die Familie bei dem Hund jetzt auf Windeln - immerhin bleiben so Laminat und Teppichboden trocken. In 'Herrchentausch' darf Mäggie jetzt ihr Glück bei Dennis und 'Kira' in Berlin versuchen. Auch wenn sie bei der Erziehung ihres eigenen Hundes nicht unbedingt erfolgreich war, die 41-Jährige verfügt zumindest über so viel Lebenserfahrung zu erkennen, dass hier beide, Hund und Herrchen, Hilfe brauchen. Und so geht es für Dauerbellerin 'Kira' zur Hundetrainerin - und Dennis bekommt wertvolle Tipps, wie er seine Beziehung retten kann. Auch Saskia wird bei Heiko und seinem Hund 'Billy' gefordert. Die junge Mutter muss plötzlich einem verzogenen Vierbeiner die Windeln anlegen. Dabei zeigt sie so viel Mut und gesunden Menschenverstand, dass sogar Heiko ins Grübeln kommt, ob die Macken seines Hundes wirklich unvermeidlich sind.