Der Fall Heidi

Im Inneren der 59-jährigen Heidi brodelt es gewaltig. Ohnehin denkt sie nicht gerne an ihre schwierige Kindheit und das schlechte Verhältnis zur Mutter - doch nach deren Tod wird es noch schlimmer. Denn die Mutter erhebt in ihrem Testament schwere Vorwürfe und gibt an, dass ihre Tochter sie geschlagen haben soll. Die Folge: Heidi wird enterbt. Sie entgegnet: 'Ich habe meine Mutter nie angerührt.' Der einzige Beleg für den schweren Vorwurf der Mutter ist ein über 20 Jahre altes Attest. Doch Rechtsanwältin Anke Jovy kommen Zweifel an dem Dokument und geht auch den anderen Fragen ihrer Mandantin auf den Grund: Warum haben die anderen Erben Heidi den Tod ihrer eigenen Mutter verheimlicht und was haben sie mit dem Testament zu tun? Und dann tauchen plötzlich Informationen auf, die dem Fall eine neue Wendung geben.