Von der Kölner Innenstadt mitten in die Pampa

Philipp Arend: Heute muss der Dortmunder Immobilienmakler Philipp Arend nicht nur eine Immobilie an die Frau bringen, sondern sich auch noch mit Fachfragen beschäftigen. Kundin Petra Köring-Fokken hat ihre Tochter Madita Fokken als Beraterin zur Besichtigung mitgebracht. Sie ist selber angehende Maklerin und weiß, welche Fragen beim Immobilienkauf dringend gestellt werden sollten. Doch dafür ist Philipp Arend bestens gewappnet. Er überzeugt nicht nur mit zwei schönen Objekten im Dortmunder Süden und fundiertem Wissen, sondern setzt auch seinen Charme gezielt bei dem Mutter-Tochter-Gespann ein. Von Schminkthemen über Schuhschränke bis hin zu Sonnenbädern auf der Terrasse - auf alle Themen lässt sich der Makler mit trockenem Humor ein und lernt noch einiges über Frauen dazu. Helga Püschel: Von der Kölner Innenstadt mitten in die Pampa - bei dem Pärchen Björn Pfotenhauer und seiner Freundin Shalyn Cesar herrscht dicke Luft. Da der selbstständige Friseur seinen Laden in Düren eröffnet hat und deswegen jeden Tag lange Strecken von Köln dorthin fahren muss, sucht das Paar jetzt ein Domizil auf dem Land. Shalyn kann sich mit dem Gedanken allerdings noch nicht anfreunden. Das bleibt auch der Kölner Maklerin Helga Püschel nicht verborgen. Ihr Einfühlungsvermögen und ihr Fingerspitzengefühl sind deswegen bei dieser Besichtigung gefragt. Werden die beiden mithilfe der Maklerin eine Kompromisslösung finden? Oder sind Hopfen und Malz für die Beziehung verloren? Alessandro Comune: Unter einer älteren Dame hatte sich Immobilienmakler Alessandro Comune aber etwas anderes vorgestellt. Seine Kundin Birgit Steiner erfüllt dieses Klischee nämlich ganz und gar nicht. Stattdessen ist die leidenschaftliche Köchin vollkommen im modernen Zeitalter inklusive Smartphone und Online-Chat angekommen. Der Makler ist vollkommen von seiner Kundin überrascht, eine "altersgerechte" Wohnung steht somit nicht auf dem Plan. Die erste Wohnung bekommt deshalb nur die halbe Punktzahl. Eine riesige Wohnküche ist zwar optimal für die Kochclub-Abende der Kundin, doch der Rest des Objekts löst nur noch wenig Begeisterung aus. Da kommt dem Makler doch gleich eine viel bessere Idee: Wie wäre es denn mit einem topmodernen Energiesparhaus mit offenem Koch-Essbereich? Kann Alessandro Comune seine Interessentin Birgit Steiner mit der Technik von morgen überzeugen?