Unter Asche und Staub

In einer Dezembernacht im Jahr 1993 hört Audrey Krause die Schreie eines Babys. Als sie hinaus geht um nachzusehen, bemerkt sie, dass es im Haus einer Nachbarin brennt. Sie ruft die Feuerwehr, doch sie weiß, dass ihr wenig Zeit bleibt. Ohne zu zögern begibt sie sich in das in Flammen stehende Haus und schafft es gerade noch, das Leben des 18 Monate alten Cody zu retten. Die zunächst totgeglaubte Mutter des Jungen, Debbie Schultz, ist jedoch nicht zuhause. Es war ihre 16-jährige Schwester Beth Bosworth, die an diesem Abend auf Cody aufpasste. Als die Feuerwehrleute kurz darauf am Einsatzort eintreffen und das Haus nach ihr absuchen, stoßen sie im Badezimmer auf die Leiche des jungen Mädchens. Doch den Einsatzkräften kommt es merkwürdig vor, dass es nicht scheint, als hätte sie versucht, aus dem Haus zu entkommen. Deshalb rufen sie die Polizei, die kurze Zeit später die Ermittlungen aufnimmt. Schnell bestätigt sich der ursprüngliche Verdacht: Beth Bosworth ist auf grausame Weise ermordet worden, und das Feuer war der Versuch des Täters, seine Spuren zu vernichten. Eine entscheidende Spur lässt er jedoch zurück.