Stille Nacht, tödliche Nacht

Der 25-jährige Raven aus Thüringen ist arbeitslos. Gemeinsam mit einem Freund fährt er deshalb nach Zöblen in Tirol, um etwas Geld zu verdienen. Er heuert bei einem Skilift an. Am 22. Dezember 2005 telefoniert Raven mit seinen Eltern, erzählt begeistert, dass er Snowboarden war. Danach können sie ihn nicht mehr erreichen. Nicht an Weihnachten, nicht an Sylvester. Voller Angst fahren sie nach Österreich, um selbst nach Raven zu suchen. Sein Freund behauptet, er sei an Weihnachten ganz früh morgens von einer jungen Frau abgeholt worden. Doch das können die verzweifelten Eltern nicht glauben, denn sie finden Ravens Auto – unverschlossen und mit allen Papieren darin. Sie sind sicher: Es muss etwas passiert sein. Die Polizei nimmt den Fall nicht ernst. Saisonkräfte kommen und gehen, heißt es dort, Raven habe bestimmt längst irgendwo anders etwas gefunden. Im Juni 2006 findet ein Ehepaar aus Nordrhein-Westfalen bei einer Wanderung eine skelettierte Leiche in Schattwald, der Nachbargemeinde von Zöblen. Nach einem DNA-Test ist klar: Es ist der Leichnam von Raven. Doch an ein Verbrechen will die Polizei nach wie vor nicht glauben. „Tatort Ausland – Mörderische Reise“ erzählt die Geschichte verzweifelter Eltern, die den Mord an ihrem Sohn auf eigene Faust aufklären müssen…