Einfach ausgesetzt

Baby im Beutel: In der Klingelbacher Mühle gibt es wieder Känguru-Nachwuchs! Das ehemalige Flaschenkind "Mathilda" ist selbst Mama geworden. Im Beutel des Benett-Kängurus wächst ein Baby heran. Biga Kruse und ihr Mann Dieter sind große Känguru-Fans und wollen die Entwicklung des kleinen Kerls mit einer Endoskop-Kamera ganz genau verfolgen. Kein Problem, denn Mama "Mathilda" wurde mit der Hand aufgezogen und ist deshalb sehr zahm. Ein halbes Jahr bleibt der Känguru-Sprössling im Beutel - und die Kamera liefert sensationelle Baby-Bilder! Einfach ausgesetzt: In der Düsseldorfer Tierklinik machen die Mitarbeiter eine schlimme Entdeckung. Ein kleiner Malteserwelpe, der eigentlich zur Untersuchung angemeldet war, ist einfach im Wartezimmer ausgesetzt worden, die Besitzer sind verschwunden. Schnell wird klar, warum: Das Hundebaby leidet unter starkem Durchfall und seine Hinterbeine sind gelähmt. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um einen sogenannten "Kofferraumwelpen" aus Osteuropa. Dort werden die Hunde massenhaft gezüchtet und kommen dann oft krank nach Deutschland, wo sie billig verkauft werden. Tierärztin Dr. Regina Bauer nimmt das acht Wochen alte Hundemädchen mit nach Hause, um dem geschwächten Tier das Leben zu retten und es wieder auf die Beine zu bringen. Kommt die Hilfe noch rechtzeitig? Waldspaziergang mit Tiger: Sechs Wochen ist es her, dass das Tigerbaby "Diego" in das Wildkatzenzentrum Felidae umgezogen ist. Tierärztin Doris Tesch hatte den kleinen Kater vor ihrer Haustür gefunden und mit der Flasche aufgezogen - bis er irgendwann zu groß und zu wild für ein Leben im Wohnzimmer geworden war. In seinem neuen Zuhause geht es "Diego" gut, trotzdem macht sich Doris große Sorgen um ihren ehemaligen Schützling, denn "Diego" sitzt alleine in seinem Gehege, dabei bräuchte der verspielte Jungkater dringend Gesellschaft. Umso schöner ist die Überraschung, die Doris bei ihrem nächsten Besuch erwartet: "Diego" hat eine Freundin gefunden! Die Tigerdame "Heike" wird sich ab sofort ein Gehege mit ihm teilen. Und wie gut sich die beiden Raubkatzen verstehen, davon kann sich die Tierärztin bei einem kleinen Spaziergang durch den Wald gleich selbst überzeugen...