Die Erdmännchen-Bande

Die Erdmännchen-Bande: Im Tierpark Suhl freut man sich über Nachwuchs bei den Erdmännchen: Die Besucherlieblinge haben drei neue Familienmitglieder, die inzwischen 7 Wochen alt sind. Ihre ersten Lebenswochen haben die Kleinen im Bau verbracht, mittlerweile trauen sie sich aber schon ins Freie und machen das Gehege unsicher. Auch vor Tierpfleger Frank Grassmann haben sie keine Angst. Ihm vertrauen alle Erdmännchen blind, schließlich hat er immer ein paar leckere Mehlwürmer dabei - doch die müssen sich die Savannenbewohner aus dem südlichen Afrika erst erarbeiten. Um die Erdmännchenbande zu beschäftigen, vergräbt Frank die Mehlwürmer in der Erde oder versteckt sie in mit Stroh gefüllten Pappröhren. So müssen die kleinen Raubtiere fast wie in freier Wildbahn auf Nahrungssuche gehen. Die tägliche Fütterung nutzt der Tierpfleger aber auch, um nachzuzählen, ob die Erdmännchenfamilie noch komplett ist. Gar nicht so einfach bei dem Gewusel. Außerdem: Hundebabys im Sechserpack: Babyalarm in Windeck an der Sieg. Dort hat die Border-Collie-Dame 'Lana' letzte Nacht sechs Welpen zur Welt gebracht, darunter vier Rüden und zwei Weibchen. Frauchen Karoline Berke und ihre Tochter Vanessa haben die Geburt begleitet und sind immer noch in großer Sorge um eines der Hundemädchen. Die Kleine wog nur 190 Gramm, während ihre Geschwister im Durchschnitt 50 Gramm mehr auf Waage bringen. Deshalb muss die kleine Maus dringend noch mal gewogen werden. Hoffentlich hat sie zugenommen. Hundemama 'Lana' kümmert sich rührend um den Nachwuchs, alle 15 bis 30 Minuten wollen die Knirpse an ihre Zitzen. Nach drei Wochen sieht das schon anders aus, da werden die Welpen zum ersten Mal zugefüttert. Ob ihnen das Rinderhack schmeckt?! Und wird auch das kleine Sorgenkind die neue Nahrung akzeptieren? Geburtsdrama im Schafstall: Aufregung im Stall von Andrea Gerlach und Michelle Berkel: Nach einer langen Nacht hat eins ihrer Schafe endlich seine Lämmer zur Welt gebracht. Mit Zwillingen hatten die Schäferinnen gerechnet, doch leider hat ein Lamm die Geburt nicht überlebt. So etwas kommt vor, trotzdem nimmt die Situation die beiden Frauen sehr mit, auch wenn sie jeden Tag mehrere Lämmergeburten betreuen. Wie geht es dem Geschwisterchen? Wird es mit Hilfe der Flasche überleben? Das Neugeborene und seine Mutter bekommen ein eigenes Gehege, damit die Schafs-Mama ihren Sohn zum Aufstehen und zum Trinken animieren kann. Michelle gibt dem Kleinen sogar den Namen 'Konrad' und die Schäferinnen tun alles dafür, dass das Lämmchen bald mit seiner Herde auf die Weide darf.