Zivilcourage gefragt!

Wer zeigt Gesicht gegen Gleichgültigkeit und Diskriminierung? Wer greift ein, wenn ein Obdachloser aus dem Restaurant geschmissen wird? Was tun, wenn vor den eigenen Augen ein Aidskranker gedemütigt wird? In "Zeit für Helden - Und was machst Du?" geraten Passanten in von Schauspielern gestellte Situationen, in denen eine ordentliche Portion Zivilcourage gefragt ist. Mit versteckten Kameras sucht RTL II-Moderatorin Sandra Schneiders Hilfsbereitschaft und Zivilcourage und findet die Helden unserer Zeit. Wenn ein Obdachloser des Restaurants verwiesen, ein Aidskranker mit falschen Vorurteilen überhäuft und eine Ausländerin auf offener Straße angeschrien wird, ist es "Zeit für Helden" und die Frage "Und was machst Du?". Mit versteckten Kameras beobachtet RTL II-Moderatorin Sandra Schneiders, wie zufällig ausgewählte Menschen reagieren, wenn sie im Alltag Zeugen provokativer Diskriminierungen werden. Schnell zeigt sich: Die "Täter" sind ganz normale Menschen. Vorurteile und Intoleranz können hinter jeder Fassade stecken. Sandra Schneiders testet was passiert, wenn mitten in Deutschland ein Antisemit seinen Hasstiraden freien Lauf lässt. Im jahrhundertealten Vorurteil, Juden seien geldgierige Betrüger und beherrschten heimlich die ganze Welt versteckt sich blanker Judenhass. Wer greift da wohl ein? Die Situationen sind von professionellen Schauspielern inszeniert und überwacht, doch davon haben die Zeugen zunächst keine Ahnung. Ihre Hilfsbereitschaft und Zivilcourage sind gefragt, wenn es heißt "Zeit für Helden - Und was machst Du?".