Braut Stefanie liebt teure Kleider

Bei Vera Wolber in Hamburg gibt es Haute Couture aus Israel von Galia Lahav. Extravagante Designerbrautkleider ab 6.000 Euro aufwärts kann sich nicht jede Braut leisten. Für Braut Stefanie ist es aber jeden Cent wert. Und: Im Diamore in Brühl liegen Freude und Frust sehr nah beieinander. Brautmodenberaterin Christina Dahlmann berät eine ehemalige Schulfreundin und muss obendrein zwischen Braut und Braut-Schwester vermitteln. Wenn das ersehnte Hochzeitsdatum feststeht, ist bei Bräuten in spe das Herzklopfen groß und die To-Do-Liste besonders lang. Ein Punkt steht dabei bei allen ganz vorn auf der Agenda: das perfekte Brautkleid. Doch was ist der richtige Schnitt für die Figur? Welche Farbe schmeichelt dem Teint und welches Traummodell passt überhaupt ins Budget? Schnell stellt sich bei den angehenden Bräuten Überforderung ein, doch die Brautmodenausstatter der Doku-Soap "Zwischen Tüll und Tränen" bewahren bei allen Kundenwünschen einen kühlen Kopf! Die passionierten Brautprofis leben ihren Traumberuf: Ob im Hochzeitsmoden-Discounter, in exklusiven Nobel-Boutiquen oder Nischen-Brautläden - mit der richtigen Prise Einfühlungsvermögen und einem geschulten Blick finden sie für jedes Brautkleid-Problem eine Lösung. Einzig die Entourage der Kundinnen stellt sie manchmal auf die Probe: Wenn nicht nur die zukünftige Braut sondern auch die beste Freundin, Trauzeugin, Mutter oder Schwiegermutter eigene Vorstellungen vom Hochzeitskleid haben, sind besonders starke Nerven gefragt.